Playlist Preview (62): Utah Jazz

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ, der am bevorstehenden Wochenende in einem Club auflegen wird. Auf welche Platten freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Platten? Warum wird er sie auflegen? Heute am Start: Utah Jazz aus London.



Keep the Devil in Drum'n'Bass - der nächste Jungle Club im Palladium steht an. Zu Gast dieses Mal ist Luke Wilson aka Utah Jazz (Bild) aus London. Seit über zehn Jahren in der Szene aktiv, unzählige Remixe und Veröffentlichungen auf diversen Labels später, steht nun sein eigenes Albumrelease auf "Liquid V", dem traditionsreichen Label "V Recordings" an. Freuen darf man sich auf feinen Drum'n'Bass und Jungle aus UK. Supported wird Luke von den Machern des Jungle Clubs - DJ Spitfire, Netto, VJ Treason und MC Fava. Von 1-5 spricht Wilson, 6-8 MC Fava. Word up.


Diese Platten hat Luke mit dabei

01. Utah Jazz - It's A Jazz Thing LP - Liquid V
Heute Nacht freue ich mich ganz besonders darauf, dem Freiburger Publikum einige brandneue Stücke von meinem kommenden Album auf V Recordings präsentieren zu dürfen. Euch erwartet eine ganz funkige, soulige Geschichte. Seid gespannt!

02. High Contrast Klassiker - v/a Hospital
High Contrast ist ein sehr guter Freund von mir und einer meiner Lieblingsproduzenten. Ich liebe es, ein paar seiner zeitlosen Klassiker wie "Racing Green" oder "Twilights Last Gleaming" in meine Sets einzubauen. Natürlich aber auch Stücke von seinem aktuellen Album.

03. Roni Size - Music Box (Sigma Remix)

Die Jungs von Sigma sind wirklich gut drauf momentan und ich bin total begeistert von ihrem neuen Remix, den sie aus dem alten Roni Size & DJ Die- Klassiker gemacht haben. Außerdem habe ich ein paar weitere fette Sigma Remixe im Gepäck. Aufgepasst!

04. Dancefloor / Party Style - Sub Focus, Chase & Status, Crytical Dub
Obwohl ich als Produzent eher für den souligen und gefühlvollen Stil bekannt bin, spiele ich in meinen Sets auch mal etwas härtere Dancefloor-Hits. Ich werde euch ein breites Spektrum an Drum´n Bass Sound präsentieren - unter anderem mit Stücken von Crytical Dub, der angesagte Jump-Up-Produzent aus Brasilien. Desweiteren bin ich ein großer Fan von RAM Recordings, Stücke von Sub Focus und Chase & Status kommen heute ebenfalls auf den Plattenteller. Zeitlos!

05. Old 1995 Good Looking Vibes
Ich sehe meine Sets auch als kleine Zeitreise durch die Geschichte von Drum 'n' Bass. Dabei dürfen natürlich rare Platten von Good Looking Records (Das Label von LTJ Bukem) oder auch Raritäten von Metalheadz und von Moving Shadow nicht fehlen. Es wird also auch für die Oldschool-Freunde etwas Feines zu hören geben heute Nacht.

06. Logistics - Reality Checkpoint
Ich erwarte, dass Luke (Utah Jazz) mit Sicherheit auch Stücke von Logistics neuem Album Reality Checkpoint spielen wird. Logistics zählt zu den herausragenden Künstlern auf dem bedeutenden Label "Hospital Records" und am liebsten würde ich sogar den gleichnamigen Titelsong des neuen Albums "Reality Checkpoint" hören - ein melodiöser, sehr deep rollender Liquid-Song, der tief unter die Haut geht und jede Tanzfläche zum Beben bringt.

07. Syncopix - Nightlistener
Der Hamburger Produzent Syncopix ist einer der wenigen Deutschen, die es geschafft haben, Fuß zu fassen in der internationalen Drum 'n' Bass-Szene.
Mit zahlreichen Produktionen auf Hospital Records dürfte der Mann jedem Anhänger ein Begriff sein. Nun ist sein Debut auf seinem eigenen Label Syncopix-Records erschienen. Ich wünsche mir hiervon den Track "Nightlistener", ein progressiver Song mit toller E-Gitarre und mitreißendem Beat-Arrangement. Ein Garant für Extase, heute Abend sicher am Start.

08. London Elektricity - Hanging Rock

London Elektricity ist eine Londoner Live-Band, allerdings tritt der Label-Boss von Hospital Records, Toni Colmann, auch unter diesem Namen auf und hat in Eigenregie wunderbare Songs produziert. Ein Klassiker des Albums "Power Ballads" ist meines Erachtens der Track "Hanging Rock". Falls dieser Track nicht im Sortiment von Utah Jazz zu finden ist, was ich nicht glaube, wird er mit Sicherheit von DJ Netto im Rahmenprogramm gespielt werden. It´s time to fly high!

Mehr dazu:

Go2Jungle: Homepage
Was: Jungle Club
Wann: Freitag, 16. Mai 2008, 22 Uhr
Wo: Palladium
Eintritt: €5

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche, findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.