Playlist Preview (49): Raimund Flöck

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ, der am bevorstehenden Wochenende in einem Club auflegen wird. Auf welche Platten freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Platten? Warum wird er sie auflegen? Heute am Start: Raimund Flöck, das symphatische Jazzhaus-Urgestein.

 



Die Funky Dance Night im Jazzhaus ist neuerdings von Samstag auf Freitag abend umgezogen. Ein Mal im Monat lautet die Devise "DJs meet Live Musicians". Samstags gibt's dafür die neue Veranstaltung "IntheMix", die Papa Raimund erst einmal ein wenig großziehen möchte. Danach werden hier auch diverse Gast DJs spielen. Das Konzept sieht eine musikalische Wanderung durch verschiedene Musikgenres vor. House, Drum'n'Bass, Indie, Pop, Rock, Breakbeat, HipHop, (Acid)-Jazz, Funk, Soul, alles soll in den Mixer. Langweilig wird's bestimmt nicht, dafür stellt das Set für den DJ immer eine Gratwanderung dar, wenn übertrieben beschrieben nach der Hardrock-Nummer ein Schuhplattler kommt. Interessant allemal.


Diese Platten hat Raimund dabei:

01. Franz Ferdinand - Take me out
Ich weiss - die Indie-Mafia bekommt einen Gähn-Anfall - aber für mich ist der Track immer noch frisch wie am ersten Tag. Das liegt auch daran, dass die Jungs von FF hier etwas ganz Aussergewöhnliches geschafft haben - sie haben die Gesetze der Musik-Industrie auf den Kopf gestellt. Der Song fängt schnell an, hat plötzlich ein break und macht in einem viel langsameren Tempo weiter. Es ist so, als ob sich zwei unterschiedliche Songs treffen würden. Und das macht "Take me out" einfach immer wieder hörens-und tanzenswert

02. Die Fantastischen Vier - Tag am Meer
Live Konzert der Fantastischen Vier in Basel: während des Songs "Tag am Meer" macht mir Karina einen Heiratsantrag - ich sage "JA!". Deshalb ist diese Platte immer im Koffer mit dabei.

03. Seeed - King Rodriguez
Mal eine Latino Nummer der Berliner Jungs. Auf keinem Studio Album zu finden und deshalb für den Floor noch unverbraucht.

04. Kanye West - Gold Digger (High Contrast Drum'n'Bass Mix)
Auch hier break business: es geht mit HipHop Tempo los, die Leute grooven sich ein, plötzlich rewind und ab geht die Post im Drum'n'bass Gewitter. Ich freue mich immer wieder auf die erstaunten Gesichter, wenn das Tempo wechselt...

05. Calexico - Alone Again Or ( Live Version )
Calexico haben hier einen Song der Psychedelic 60's Band LOVE gecovert. Sie haben ihm etwas mehr TexMex-Feeling eingehaucht, was dann das Ganze dreckiger macht. Unbedingt die Live-Version checken.

06. Jack Johnson - Staple it together
Jack Johnson goes funky! Ein ganz anderer Groove wie man ihn sonst von ihm kennt. Check it.

07. Amy Winehouse - Valerie (Mark Ronson Mix)
Das Original ist etwas müde - aber Produzent Mark Ronson macht dem Track so richtig Feuer unter dem Hintern und so wird daraus ein richtiger Peak Time Burner.

08. Billy Idol - White Wedding - unplugged
Es ist ja wirklich selten, dass eine unplugged Nummer mehr Druck macht als das Original. Aber hier ist es so: was Gitarrist Steve Stevens aus seiner akustischen Gitarre rausholt ist phantastisch!

09. Fleetwood Mac - Black Magic Woman

Die Cover Version ist bekannter als das Original: Santanas Interpretation von Black Magic Woman ist ein Riesenhit in der Popgeschichte, aber Fleetwood Mac's Original ist besser! Komponist, Gitarrist & Sänger Peter Green gibt dem Song eine viel perkussivere Note und hat so für mich einen musikalischen Sixties Diamanten geschaffen.

10.  KT Tunstall - Ain't Nobody
Wunderschöner Rausschmeisser: Chaka Khan's Soul Klassiker im perkussiven Folk Gewand.

Was: Inthemix
Wann: Samstag, 16. Februar 2008, 23 Uhr
Wo: Jazzhaus
Eintritt: €6

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche, findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.