Playlist Preview (45): Mr. Brightside

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ, der am bevorstehenden Wochenende in einem Club auflegen wird. Auf welche Platten freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Platten? Warum wird er sie auflegen? Heute am Start: Mr. Brightside von Gute Musik.



Die DJs Mr. Brightside aka Jan Obri (Bild) und LaBreeze  sorgen seit April 2006 im Ruefetto und Jazzhaus für Gute Musik.  Die Partymacher scheuen sich nicht davor zwischen der lupenreinen Indiemucke auch diverse Pop-Perlen der letzen Monate oder Jahre einzubauen, von Gorillaz bis Kate Nash. Kurzum: die Party pflügt regelmäßig durch den Independent-Pop-Rock-Soundgarten und sorgt fürs Hüftewackeln und Luftgitarrespielen. Gefeiert werden darf am Samstag, 05. Januar ab 21 Uhr, für €3 Eintritt, im Ruefetto.


Diese Platten hat Jan mit dabei:

01. Jack Peñate – Second, minute or hour
Jack’s allererste Veröffentlichung. Londoner Up-Tempo gepaart mit cleverem Songwriting. Füße stillhalten ist hier ein Ding der Unmöglichkeit.

02. Her Space Holiday – My girlfriend’s boyfriend
Passt wunderbar ins Vor-Tanz-Programm. Ein weiteres Beispiel dafür dass ich langsam akzeptieren sollte die Anzahl guter Bands aus USA von drei auf vier zu erhöhen. Schöner Indie-Pop.

03. Kasabian – L.S.F.
Ist das schon Indietronic?! Ich nenne es mal Post-Britpop… Kasabian schaffen es wie kaum eine andere Band Electronic mit der angelsächsischen Klampfe zu vereinen. L.S.F. (lost souls forever) erzählt einen Teil der Geschichte.

04. To My Boy – The grid
Laut! Elektronisch! Gehört momentan zu meinen Lieblingsnummern. „the grid“ kommt im Laufe des Abends garantiert aus den Boxen gescheppert…wenn ich nicht wieder Stop mit Play verwechsle.

05. Art Brut – My little brother
Der olle Gassenhauer! Laut Eddie Argos dürfen auch Menschen ohne kleine Brüder mitgrölen, der Meinung bin ich als Einzelkind auch!

06. The Killers – Mr. Brightside
Ja, ganz recht. Dieses Lied wurde für mich geschrieben. Oder war es so dass sich jemand dieses Lied wünschte und mich so lange Mr. Brightside rief bis ich’s gespielt hatte? We’ll never know…

07. Black Rebel Motorcycle Club – Spread your love
Klirrende, laute Gitarren. Stampfender Beat. Drei New Yorker denen du eine Triangel und ein Akkordeon in die Hände drücken könntest und sie würden dir Rock’n’Roll draus machen. Hab ich’s erwähnt? Ich mag die!

08. The Rakes – Retreat
Moderner Indie-Rock. Verneige mich vor dieser Band, offensichtlich dauerhaft zugekokst bis die Schleimhäute versagen und mit starrem Blick bewaffnet zwei Platten zu veröffentlichen die ihresgleichen suchen. „retreat“ zieht bestimmt jedem die Tanzstiefel an! Toll.

09. Reverend and the Makers – Heavyweight champion of the world
Momentan ebenfalls in jedem meiner Sets vertreten. Jon McClure scheint ein ähnliches Talent zu besitzen wie Damon Albarn: alles Musikalische in seinen Händen wird zu Gold. „heavyweight champion of the world“ repräsentiert den Wandel der Indie-Musik 2007.

10. Oasis - Don’t look back in anger
One for the masses! Nach dem Lied weiß jeder Gute Musik Besucher es wird Zeit die letzte Zigarette anzuzünden, die Stimmbänder zu ölen und dem Gehörgang des Nächststehenden Lebewohl zu sagen.

Was: Gute Musik
Wann: Samtag, 05.Januar 2007, 21 Uhr
Wo: Ruefetto
Eintritt: €3

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche, findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.