Playlist Preview (40): Quincy Jointz

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ, der am bevorstehenden Wochenende in einem Club auflegen wird. Auf welche Platten freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Platten? Warum wird er sie auflegen? Heute am Start: Quincy Jointz.



Heute abend steigt Kellerfunk im Kamikaze. Davor wird das Gitarre-Bass-Schlagzeugtrio Beach aus Berlin "intelligenten Indie-Noiserock" spielen. Im Anschluss daran gibt es die Aftershowparty mit den DJs Quincy Jointz und  Empire.


Dirk Schäfer aka Quiny Jointz ist aktuell mit seinem Projekt Geriba, welches er zusammen mit Jörn Disch betreibt, in allen Plattentaschen der internationalen Funk-Szene, von Fort Knox Five über All Good Funk Alliance, Nickodemus und Ursula 1000 vertreten. Selbst das spanische, griechische und italienische Radio spielt diesen Sound, der funky Beats mit Old-School-Flavour und dennoch Melodie vereint, ohne dabei poppig zu sein. Die aktuelle Geriba EP "Sunday Groove" ist aktuell auf Platz 2 der Verkaufscharts im Plattenladen Soulseduction (http://www.soulseduction.com

Seine DJ-Sets führten ihn in den letzten zwölf Monaten in Städte wie Wien, Budapest, Athen, Strasbourg, Innsbruck. Neben seinen DJ-Sets und Geriba produziert er auch eigene Quincy Jointz-Releases und Remixe (u.a. für De Phazz, Tal M. Klein, Bantu, Timewarp Inc, Quasamodo, Omegaman...). Die Arbeiten für das erste Album laufen auf Hochtouren. Erscheinungstermin wird Sommer 2008 sein.

Diese Platten hat Quincy mit dabei:

01. Geriba – Guaranteed EP (Funk Weapons)
Natürlich immer dabei: die erste Platte von meinem Projekt „Geriba“ mit Jörn Disch. Die EP war ein kleiner „Hit“ in der funky Freestyle-Szene und machte viele Kontakte weltweit, ein paar spannende Gigs, weitere Platten und Remixe mögliche. Unvergesslich der Moment als Raimund Flöck die Nummer das erste Mal auf dem fetten Soundsystem  bei der Funky Dance Night im Jazzhaus aufgelegt hat. Gänsehaut!

02.Danny Massure - Rewind (Quincy Jointz remix) (Ticklejunk Rec)

Danny Massure aus Seattle ist wohl einer der upcoming Artists. Alle seine Tracks grooven – egal, ob von ihm alleine oder mit seinem Projekt Ticklejunk Allstars. Bei „Rewind“ hat er sich Unterstützung von einer Soul-Sängerin geholt, die es in sich hat. Ich nutze immer wieder gerne die Möglichkeit, eigene Tracks und Remixe laut und vor Publikum zu testen. Bin auf die Reaktionen am Freitag gespannt.

03. Tal M. Klein – That ain´t no mermaid (Quincy Jointz remix) (Aniligital Music)

Obwohl ich Tal aus San Fransisco noch nie getroffen habe und nur via Internet kenne, verbinden uns die gleichen funky Vibes. Gerne habe ich seine abgefahrene Nummer durch die Remixmangel genommen. Ich muss unbedingt mal mit ihm einen Track zusammen machen.

04. Flow Dynamics – Live in the mix (Freestlye Rec)

Beinahe schon ein Quincy-Evergreen. Die Nummer von dem Australier Flow Dynamics ist eine meiner absoluten Lieblingstracks und hat daher einen festen Platz im Plattenkoffer. Klingt ein bisschen wie James Brown im neuen Soundgewand. Killer!

05. Manmade - Beastie nights (Manmade Rec)

Habe ich über myspace kennen gelernt. Für mich einer der besten Mash-ups der letzten Monate. Beastie Boys treffen auf Disco-Sounds und Breakbeats.  Die Leute dahinter haben wohl irgendwas mit Freiburg zu tun. Muss ich noch rausbekommen.

06. Ed Royal - Daddy cool (Innvision Rec)

Ed Royal hat viele super Releases. “Daddy cool“ ist sein neuester Streich und hat nix mit Boney M zu tun und besticht durch einen fetten funky Disco-touch mit Querflöte. Ist als zweifacher Vater gerade mein Lieblingssoundtrack ;-)

07. Basement Freaks & Quasamodo – Move sucka (Test)
Habe mit Basement Freaks im September bei tageins aufgelegt und war sehr spaßig. Es vergeht kaum eine Woche, in der mir die beiden Griechen nicht wieder eine neue Nummer schicken. Diese ist ihr bislang bestes Mash-up. Funky Breakbeats at it´s best.

08. QDUP – Cosmic soul (Good Groove)
Cosmic Soul  ist mein Hip Hop-Fave momentan. Funky, soulful und old-schoolig. Das ist Hip Hop, wie ich ihn liebe. Wahrscheinlich bin ich mit 33 zu alt für das ganze moderne Zeugs.

09. Tal M. Klein – Emmylou underwater petting zoo (Omegaman remix) (Aniligital Music test)
Noch mal Tal M. Klein. Die Bearbeitung von Omegaman aus Australien verbindet Latin Sounds mit funky Beats und vielen Aha-Effekten. Selten so ein gutes Gitarrensolo mehr im Funkbereich gehört.

10. Funktomas – Rescue me (White)
Noch ein Mash-up: Gravediggaz treffen auf Soulklassiker und das bei 120 Beats. Wenn das nicht funktioniert, wird es ein schwerer Abend.
Was: Kellerfunk
Wann
: Freitag, 23.11.07, 22 Uhr
Wo:  Klub Kamikaze
Eintritt: €4

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche, findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.