Playlist Preview (25): Senor Rossi

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ, der am bevorstehenden Wochenende in einem Freiburger Club oder an einer Freiburger Party auflegen wird. Auf welche Platten freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Platten? Warum wird er sie auflegen? Heute am Start: Senor Rossi.



Kühle Drinks, sommerliche Snacks, Barbecue und gemütlich-kickende DJ-Musik von Nachmittag bis Mitternacht. So lautet das Konzept von „Picknick mit Musik“ - der fudder-Grimme-Party. Gefeiert werden soll bei hoffentlich schönem Wetter in entspannter Atmosphäre in Freiburgs neuer Chill-Oase „Airport“. Um 16 Uhr startet den DJ-Reigen mit Senor Rossi aka fudders „Hübsch leben“-Kolumnist Dirk Bersch, ein Ziehvater der Freiburger Loungekultur, der einst die legendären Montage-Abende im Waldsee ins Leben gerufen hat.


Und diese Platten hat Dirk mit im Gepäck:

01. Toshinori Kondo – Called
Wenn die japanische Antwort auf Dizzy Gillespie ins feuchte Rohr bläst, gibt’s Gänsehaut zum Parmesanreiben. Der klassische Montage-Trompeten-Opener – irgendwo zwischen „Der Pate“ und „Good Fellas“ – darf beim Rossi-Comeback nicht fehlen.

02. 99 Posse – Cierco Tempo

Die italienischen “tarantella”-Rebellen sind nicht nur sympathischer als Marco Materazzi, sie haben auch die geileren Rhythmen an Board. „Cierco Tempo“ ist eine neapolitanische Drum&Bass-Hymne für leichtfüßig ausschweifende Brunftpolonäsen.

03. Blackalicious – Rock the spot

Tim Parker und Xavier Mosley hören sich nicht nur an wie die kalifornische Rache an den Söhnen Mannheims im Superman-Kostüm, sie sind es: die Beat-Rache an kruder Langeweile, der anatomische Overkill für den Gluteus Maximus.

04. Deichkind – Was´ der Anlass? (instrumental)

Dass die notenfolternden Potenzluder vom Kiez mehr drauf haben als nur Remmi Demmi, beweist die vielleicht geilste B-Seite einer deutschsprachigen Sprechgesangs-Formation. Kopfwippersyndrom beachten und Gruß an die Sommerlounge!

05. La Bemba Blanch - Pintxe Gringo

Die spanische Indie-Rock-Band ist so unbekannt, dass ich rein gar nichts über sie weiß. Aber bei dieser Ragga-Ska-Nummer bin ich zum ersten Mal in den Waldsee gefallen – das muss reichen für eine Playlist-Nominierung.

06. Tomba – Tomba 2000
Beats wie Arschtritte und ein Namen, der an meinen Lieblings-Stangenfahrer erinnert. Ein ordentliches Pfund Beinstrom, das dröges Rumlungern so unmöglich macht wie Tretrollerfahren für Einbeinige.

07. Cabite & Jenz – Turntable Jazz
Keiner war so sehr Montage wie Cabite, der den HipHop für Analphabeten erfunden hat. Das Stück ist so jazzig und smooth wie gefrorene Butter auf der Sonnenbank. Ein Mix aus Knistern und Schmelzen.

08. Da Grassroots – Price of Livin´
Noch ein Song voller Erinnerungen. Grassroots sind schweinecool und dienten dem Anhalter, den ich 2005 nach Dresden mitgenommen habe, als unausweichliche Aufforderung auf dem Armaturenbrett des Stimpfle-Lasters mit Zigarettenpapier und Feuerzeug zu hantieren.

09. Nitin Sawhney – The Pilgrim
Ein nasaler Handstützüberschlag in den Trip-Hop-Schaukelstuhl vom stilsichersten indischen Briten westlich von Kalkutta. The Pilgrim klingt wie Mickey Mouse mit Nebenhöhlenvereiterung – einzigartig!

10. Chocolate Weasel – Music for Body Lovers
Breakbeat vom Casio VL1, um Oma ins Fernsehzimmer und alle lebertoten Sofasüchtigen zum Tresen zu treiben. Die dezente Ouvertüre zu einer heißen Partynacht.

Was: fudder-Grimme-Party
Wann: Sonntag, 08.07.07, 16 Uhr
Wo: Airport Freiburg, Am Flughafen 10, Flugplatz (Nähe Ikea, Google Maps)
Eintritt: bis 18 Uhr frei, ab 18 Uhr € 3

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche, findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.