Playlist Preview (152): Hendrik Vogel

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ nach seinen Tracks, die er am Wochenende auf jeden Fall in einem Club auflegen wird. Auf welche Platten und Tracks freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Liedern? Heute Hendrik Vogel. Er spielt morgen in der Jackson Pollock Bar.



Hendrik Vogel ist im Raum Karlsruhe durch sein Live-Projekt "Nugath" bekannt. In Freiburg hat der Exil-Freiburger seit nunmehr einem Jahr seine eigene Partyreihe "Groof" in der Jackson Pollock Bar.


Seit nunmehr genau einem Jahr, denn morgen wird Geburtstag gefeiert - mit Deephouse, Tribalhouse, Soul, Minimal und Techhouse-Tunes.

Zur Feier des Tages gibt's keine "Anhören-Links", sondern ein Mini-Mix der zehn Tracks von Hendrik.



Das sind die Tracks:

01. Guts - Introducing Mr. F - Puravida
Tolles Album aus Frankreich. Was für den Frühling zum zuhause hören. Im Intro der Platte wird ihr Analogfetischismus deutlich! Ein Manifest an das Vinyl und an ihre Instrumente! Entspannt und nicht unbedingt tanzbar, aber toll zum mixen. Ein Tool. Grab it!

02. Hendrik Vogel (feat. the m&m’s) – „Downstep“ - unreleased
Ich mag Jazz & Sommer, Meer und Sonne und Bass und Tanzen, Pasta und Wein. Das macht viele kleine Melodien und alles zusammen klingt dann so, und wird in der Jackson das erste Mal auf den Dancefloor treffen. Funktioniert?!

03. Alex Santos, Nick Woodward - "Village Vanguard" - Buzzin Fly Records
Ein dubbiger Vorspann mit klugem Beat baut sich Stufe für Stufe auf, dann blitzt eine Melodie auf und dann geht’s richtig los. Das ist eine Platte die selber weiß was sie anrichtet und sich deshalb mit einem schönen Break kurz vor Schluß selbst die Lorbeeren abholt.

04. Fredski - The Tickle Song (Chesper Rmx) - Tartelet Records
Wie der Vorgänger auch erst erschienen. Kenn ich erst seit letzten Freitag von einer Party mit u.a. den Karlsruher „Couchrausch“- DJ’s. Danke! Die musste auch in meine Plattentasche. Flowt, groovt, treibt, sitzt. Tartelet.

05. Uglh – No Category Piano Dub - 8bit
Ein Vocal fragt ob die Platte Jazz ist! Schon ein bisschen ironisch. Wo sind denn die verspielten Rhodes oder Orgeln? ... Auch egal, Jazz ist der Vorgänger elektronischer Musik und die Platte gefällt mir!

06. Amir – Jazz Loops - 8 bit
Irgendwie haben die Mannheimer von 8bit es irgendwie mit jazz! Vielleicht
Ist auch diese Platte die antworte auf die Frage der vorigen. Auch hier: Perfekte drückende Bassline. Dazu schöne Jazz Loops wie der Titel schon sagt.  Aber nicht verträumt sondern vorwärts. Saxophon und weiter zum...

07. Tom Trago – Brothers of Strings (Yuro Trago Remix) - Rush Hour
...Killer. Sowas wie 'ne Geheimwaffe. Ein Loop, ein Groove, Synthie und zwischendurch fallen einfach die Höhen fast komplett raus, und man reibt sich kurz die Ohren, dann wieder Höhen, ach Gut, ist das Lied nichts mit meinen Ohren. Weitertanzen!

08. Langenberg – Times (Manuel Turs Kugelrohr DUB) - Mild Pitch
War fast an der Zeit, das Manuel Tur, Langenberg und Dplay sich an eigenes Label machen. „Mild Pitch“ heißt dies nun, so wie ein Track von Tur & Dplay auf Drumpoet vor zwei Jahren. Auf der Vorderseite fand sich „Deviate“. Eine der ersten Platten die ich aus den Züricher Gefilden gespielt habe. Jetzt sind die Platten also aus Essen. Genauso gut

09. Martin Buttrich - Meeting Dave Dish  (4:Twenty Recordings)
Ui! Weiß nicht mehr wo gekauft, aber so wie sie aussieht schon länger her. Seit ein paar Wochen wieder regelmäßig dabei. Unaufdringlich, ausgeglichen gleiten hier Bass, Chordfläche, eine buttriche Bassline und Synthies nebeneinander her. So schlicht diese Platte auch ist, man muss sich dazu bewegen.

10. Stimming feat. Julia Biel – Bright Star (Sunrise Mix)

Wir schreiben das Jahr 2009. Der Paul hat Hymnen produziert, und als DJ rollt man die Augen, wenn der fünfte Gast am Abend kommt und sich „Himmel und Sand“ wünscht. „Bright Star“ ist auf jedenfall mindestens genauso schön wie „Himmel & Sand“ und der Produzent Stimming, scheint auch eine Schwester (gefunden) zu haben. Vocal: Julia Biel. Und nun Sonnenaufgang!

Mehr dazu:

Was: Groof
Wann: Samstag, 27. Februar 2010, 22 Uhr
Wo: Jackson Pollock Bar
Eintritt: bis 23 Uhr frei, danach €4

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche findet ihr unter der Rubrik Kalender beim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.