Playlist Preview (121): Kowski

Marc Schätzle

Die Playlist-Preview: Wir befragen einen DJ nach den Tracks, die er auf jeden Fall bei einer Veranstaltung auflegen wird. Auf welche Platten und Tracks freut sich unser Playlist-DJ ganz besonders? Was verbindet er mit diesen Liedern? Dieses Mal: Kowski. Er legt morgen Abend bei der Deep Station im White Rabbit auf.



Die Deep Station ist eine der wenigen Veranstaltungsreihen, bei der Deep House-Freunde auf ihre Kosten kommen. Heute Abend gibt's daher von den beiden Machern DJ Kowski und DJ Ricordo wieder elektronische Tunes zu hören, die mit viel  Liebe ausgesucht wurden.


Diese Tracks hat Kowski dabei:

01. Walter Jones – Living Without Your Love – DFA
Definitiv mein Track des Jahres! Walter Jones liefert einen wunderbaren House-Track ab, der seine Disco-Roots nicht verleugnet und durch puren Soul und Chicago-Feeling überzeugen kann.
Anhören

02. Rondenion – Love Bound – Rush Hour
Von Rondenion hat mich bisher keine Veröffentlichung enttäuscht. Love Bound schliesst nahtlos an die letzte EP auf Aesthetic Audio an und wirkt wie die auf den Dancefloor ausgerichtete Flipside.
Anhören

03. The Runners – Woman Pleaser Ep – Dirt Crew
Schöne, deepe Platte auf Dirt Crew. Gute Remixe, von denen ich wirklich überrascht war und natürlich mit ordentlich Zug nach Vorne, wie man es von dem Berliner Label gewohnt ist. Besonders der etwas gemächlichere „Wet Mix“ hat es mir angetan – DISCO BREAK
Anhören

04. Brotherhood – Memorial Smith (Daniel Stefanik's Buki Good Remix) – KANN
House music 2009 und das ist die Platte dazu !
Anhören

05. Cabin Fever Vol.6 – Rekids
Eine weitere Perle aus den „Archiven“ von Matt Edwards, und laut dem Pressetext diesmal ausgesucht von Runway. Let's Play House, und der Titel hält was er verspricht, das steht fest. Ein klassischer Jersey Track in Kerri Chandler Manier, simpel und roh.
Anhören

06. Steinhoff & Hamouda – Touch – Smallville
Eine Platte, wie man sie auch aus den Essener Dunstkreisen um Dplay, Manuel Tur und Langenberg hätte erwarten können. Gerade bei dieser deepen, teils leicht dubbigen Interpretation von House ist Smallville immer wieder die sichere Bank. Jus Ed zieht den Track durch die Remix-Maschine und liefert gewohnt solides Handwerk ab, aber gespielt wird das Original.
Anhören

07. Dance Disorder – My Time (Radio Slave's Tribe Mix) – Eskimo
Die erste Techno Platte, die ich seit langem wieder gakauft habe. Radio Slave haut hier mal wieder einen ordentlichen Knaller raus. Perkussiv, treibend und mit einem schönen Vocal Loop, der den Soul zurück bringt.
Anhören

08. The Balihu Years - 1993-2008
Auf Danny Wangs very own diesmal eine kleine Werkschau mit teils unveröffentlichtem und rarem Material. Drei Tracks, die es in sich haben und wer die Sets von Mr. Wang kennt, weiss, dass Qualiätt bei der Selektion an ersten Stelle steht. Funky Disco und man freut sich schon auf die weiteren noch folgenden 12“s.
Anhören

09. Maurice Joshua - I Gotta Hold On You – ID Records
Classic stuff, der bei Deep Station einfach dazugehört. Einer meiner absoluten all time tracks im „Steve's Silky Scat Dub“, druckvoll, soulful und auch noch nach Jahren immer noch frisch.
Anhören

10. Bigger Than Life – High & Mighty – Other Side
Ein absolutes Kleinod! Knackiger House mit einem wirklich guten Vocal und einer knackigen Bassline, wie es sich gehört. Co-Produziert von Marshall Jefferson, was aber eigentlich nicht verwundern sollte.

Mehr dazu:

Was: Deep Station
Wann: Samstag, 4. Juli 2009, 22 Uhr
Wo: White Rabbit

Noch mehr Termine:

Alle Termine zum Wochenende findet ihr in unserem fudder-Partyplaner "Wo rockt's?". Termine unter der Woche findet ihr unter der Rubrik Kalenderbeim Navigationspunkt "Freie Zeit". Viel Spaß beim Stöbern.