"Plattdeutsch - Allemannisch" für Anfänger

Marius Buhl

Schön und recht, dass die Norddeutsche Diaspora Freiburgs sich mittels unverständlicher Laute zu einem Treffen zusammenrauft. Damit wir Freiburger aber nicht außen vor sind, haben wir euch das Schmuckstück auf Allemannisch übersetzt. Ihr findet bestimmt einen Fehler:



Für alle, die keinen Plan haben, was da steht, folgt nun die (etwas freiere) allemannische Übersetzung:


"Salle ihr Friiburger Saicher,

z'Friiburg in de Stadt, sufer ischs un glatt. Aber trotzdäm fählt uns de Norde un bsunders des Plattdittsche manchmol scho hefdig. Mir henn uns erschd vor e baar Däg kenne glehrt un uns denno abartig drüber gfrait, mol widder unsri Sproch zschwätze. Mir dääde des jetzt scho gern öfter mache. Drum luage mir jetzt do an dere Schdell nach Große und Klaine, däne des au so goht. Mir wänn uns zumme gmiatliche Oobend mit Gschwätz uff Plattditsch treffe, Bier un Schnaps un meh suffe.

Un dich wemma debii haa!

Guck vorbei! Mir fraie uns uf aich, Thore un Gesche! (Guschdl un Sepp!)

Ihr seid gefragt:

Weiß jemand, ob der Klönschnack wirklich zustande kam? Gibt's eine Gruppe? Wir freuen uns über Antworten!

Mehr dazu:


Die bisherigen Folgen der fudder-Serie: Wer spricht das schönste Alemannisch?
[Foto: mschfr/Instagram]