Plante Rechtsextremist ein Attentat in Freiburg?

fudder-Redaktion

Ein junger Rechtsextremist aus Weil am Rhein steht unter einem ungeheuren Verdacht: Er soll Chemikalien gehortet haben, um daraus einen Sprengsatz zu bauen. Hatte er ein Ziel in Freiburg im Visier?



Die Lörracher Polizei hat gestern die Wohnung des südbadischen "Stützpunktleiters" der Jungen Nationaldemokraten, der Jugendorganisation der NPD, durchsucht. Dabei hat sie Beweismittel beschlagnahmt und eine Person festgenommen.


Zuvor war bei der Lörracher Staatsanwaltschaft am Sonntag eine anonyme Anzeige eingegangen, die den Neonazi beschuldigte, chemische Substanzen für die Produktion von Sprengstoffen gekauft zu haben. Die Ermittlungsbehörden prüfen nun, ob ein Attentat vorbereitet werden sollte.

Mehr dazu bei unseren Kollegen von der Badischen Zeitung:
Mehr dazu:

[Symbolbild: BZ]