Erneuter Vorfall im Rieselfeld

Pferdeschänder schlägt wieder in Freiburg zu

BZ-Redaktion

Es ist der dritte Vorfall innerhalb von zwei Wochen in der Region: auf Tom’s Ranch im Freiburger Stadtteil Rieselfeld ist erneut eine Stute gefesselt und attackiert worden. Der Täter beschädigte auch neu installierte Bewegungsmelder.

In der Nacht zum Samstag ist erneut eine Stute auf Tom’s Ranch im Freiburger Stadtteil Rieselfeld Opfer eines Pferdeschänders geworden.

Betreiber Thomas Müller fand das Tier beim Betreten des Stalls am Samstagmorgen gegen 8.30 Uhr mit Zaundraht gefesselt und verletzt in seiner Box vor. "Der Täter hat die Stute im Genitalbereich verletzt", sagt Müller. Es ist ein anderes Tier, als bei dem Vorfall zu Beginn der Woche.

Die Polizei Freiburg bittet weiter Zeugen um Hinweise unter 0761/882-4421.

Außerdem hat der Täter neu installierte Bewegungsmelder zerstört. "Ich nehme an, dass das Licht anging, und er sie daraufhin runtergerissen hat", sagt Müller.

Da der Täter Gegenstände und Spuren im Stall zurück ließ, hofft Müller, dass es der Polizei gelingt, den Täter zu finden – und rät anderen Stallbesitzern bis dahin zu erhöhter Aufmerksamkeit. "Meine Videokameras sind am Freitag gekommen, ich wollte sie am Samstagmorgen installieren."

Es ist der dritte Fall von Pferdeschändung innerhalb von rund zwei Wochen: Am 24. März war ein Pferd in einem Stall bei Umkirch gequält worden, in der Nacht zum Dienstag ein Pferd auf "Tom’s Ranch".
Hintergrund

Bereits vor viereinhalb Jahren hatte die Polizei wegen einer ganzen Reihe von Pferdeschändungen in Freiburg und Umgebung ermittelt. Die Ermittlungsgruppe "Koppel" hatte es damals mit gleich 14 Fällen von Anfang August bis Ende Oktober 2012 zu tun. Die Pferde waren damals misshandelt und geschändet worden, die meisten nachts. Unter den Pferdebesitzern in der Region herrschte Unruhe und Angst, viele Reitställe organisierten Nachtwachen oder engagierten Sicherheitsdienste. Der oder die Täter wurden nie gefunden.

Mehr zum Thema: