Perseiden: Heute Nacht regnet es Sternschnuppen!

Gina Kutkat

Alle Jahre wieder um den 12. August bescheren uns die sogenannte Perseiden ein vergrößertes Aufkommen an Sternschnuppen. Wer heute Abend aufmerksam den Himmel beobachtet, hat gute Chancen, hunderte Sternschnuppe zu sehen. Wann, wo und wie die Leuchtspuren in Freiburg am besten zu beobachten sind, weiß Otto Wöhrbach, Astronom und Leiter des Planetariums in Freiburg.



Herr Wöhrbach, was genau sind eigentlich die Perseiden und warum kehren sie jedes Jahr im August wieder?

Die Perseiden sind eine Staubwolke. Sie bestehen aus Überresten eines Kometen namens Swift-Tuttle. Dieser Komet streut entlang seiner Bahn Staub aus - fast wie ein Salzstreuer -  und jedes Jahr im August fliegt die Erde durch diese Staubwolke hindurch. Es treten dann besonders viele dieser kleinen Staubkörnchen in die Lufthülle der Erde ein. Und das mit großer Geschwindigkeit: sie sind etwa 200 000 Kilometer pro Sekunde schnell. Durch die Reibung erhitzen sich die Staubkörnchen und verglühen dann. Die Luft entlang der Staubkörnchen-Bahn glüht ebenfalls auf und das sehen wir dann als sogenannte Sternschnuppe. Immer zwischen dem 10. und 14. August eines Jahres fliegt die Erde regelmäßig durch diese staubgefüllte Kometenbahn hindurch.

Wo, wann und mit welchen Hilfsmitteln können die Freiburger heute Abend am besten Sternschnuppen beobachten?

So zwischen zehn oder elf Uhr heute Abend geht es los. Je dunkler der Himmel, desto besser die Sicht auf die Sternschnuppen. Außerhalb von Freiburg wäre der Schauinsland sicherlich der beste Aussichtsort, denn dort gibt es keine Störung durch Lichtverschmutzung. In Freiburg sollte man sich einen Platz suchen, von dem aus man den ganzen Himmel sehen kann, vor allem den östlichen Bereich. Das Rieselfeld würde sich also anbeiten.

Wer sich mit Sternen etwas auskennt, kann sich am Sternbild Perseus orientieren, nachdem die Perseiden auch benannt sind. Das ist also grob die Himmelsrichtung, aus der die Sternschnuppen kommen. Die Sternschnuppen kann man mit bloßem Auge erkennen, man benötigt also kein Fernglas. Man kann es nie exakt vorhersagen, aber es könnte heute Abend bis zu 100 oder 200 Sternschnuppen pro Stunde regnen.

Schauen auch Sie als Astronom heute Abend in den Himmel oder ist das schon längst nichts Besonderes mehr für Sie?

Natürlich schaue auch ich heute Abend ein paar Mal in den Himmel, um zu überprüfen, ob es auch wirklich wieder stimmt. Gerade bei den Perseiden sind immer schöne helle Objekte dabei, das sind die Boliden. Ich haue mir dafür aber nicht die Nacht um die Ohren.

Mehr dazu: