Peinlich, peinlich - es tut mir leid

Adrian Hoffmann

Heute habe ich das peinlichste Erlebnis meines bisherigen Reporterlebens erlebt.

Ich habe einen zu großen Schluck Kaffee getrunken und mich dann irgendwie verschluckt und gleichzeitig gelacht. Daraufhin habe ich den gesamten Kaffee in meinem Mund auf den Schreibtisch vor mir geprustet. Wenn's bei uns im Büro gewesen wäre, hätte ich das ja verkraftet. Aber es war in den Räumen des Freiburger Wochenberichts. Dort habe ich Gesellschaftsreporterin Sandra Tieso interviewt. Ich hoffe, sie schreibt davon nix in ihrer Kolumne. Bitte, Sandra, bitte tu's nicht. Mir ist dieser Vorfall peinlich und er tut mir leid. Aber witzig war's. :-)


Das Interview lest ihr demnächst...