Peinlich! Lächerlich!

Markus Hofmann

"Etwas Lächerlicheres habe ich noch nie gesehen", höhnt der TV-Kommentator. Es geht um ein Eishockeyspiel in der NHL, der besten Hockeyliga der Welt. Wir sehen den Stürmer Patrik Stefan (links), der vergangene Woche 11 Sekunden vor dem Ende der Partie mutterseelenallein aufs leere Tor zufährt. Ihr ahnt, was passiert. Doch es kommt noch viel schlimmer...

Stefans Team, die Dallas Stars führen zu diesem Zeitpunkt mit 5:4. Die Edmonton Oilers, das gegnerische Team, haben bereits (wie beim Eishockey üblich) den Torwart gegen einen weiteren Feldspieler getauscht, um doch noch den Ausgleich schießen zu können. 11 Sekunden vor der Schlusssirene fährt Stefan allein auf das Oilers-Tor zu. 50 Zentimeter vor dem Kasten kann eigentlich wirklich nichts mehr schief gehen. Doch er verbockt's, und im Gegenzug fällt der Ausgleich - zwei Sekunden vor dem Ende! Der Kommentator kann's nicht fassen: "Wir können nicht glauben, was wir gerade gesehen haben."