Passantin rettete durch ihre Aufmerksamkeit einem obdachlosen Mann das Leben

fudder-Redaktion

Am Sonntagabend hat eine Passantin in der Freiburger Innenstadt mehr als nur eine gute vorweihnachtliche Tat vollbracht: Sie hat einem 46 Jahre alten obdachlosen Mann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das Leben gerettet.

Gegen 22:15 Uhr bemerkte die Frau aus dem Landkreis Emmendingen den obdachlosen Mann unter den Arkaden in der Engelstraße in der Freiburger Innenstadt. Die Frau sprach den Mann an – doch er konnte auf ihre Ansprache nur noch verlangsamt reagieren. Nachdem die Frau die besorgniserregend kalte Hand des Mannes in die ihre nahm, rief sie den Polizeinotruf.


Eine hinzukommende Streifenwagenbesatzung vom Polizeirevier Freiburg-Nord verständigte daraufhin sofort den Rettungsdienst. Durch den Rettungsdienst wurde eine extreme Unterkühlung und auch Unterzuckerung festgestellt. Der wohnungslose Mann wurde daraufhin in eine Freiburger Klinik verbracht.

Die Polizei nimmt an, dass der Mann ohne die Aufmerksamkeit und Hilfe der Passantin die Nacht bei den aktuellen einstelligen Temperaturen nicht überstanden hätte.

Wer kann helfen, wenn ich jetzt jemanden draußen schlafen sehe?

Die Stadt Freiburg empfiehlt drei Stellen, die weiter helfen können, wenn wohnungslose Menschen bei kalter Witterung akut Hilfe benötigen:
  • Tagsüber: das Amt für Wohnraumversorgung, 0761.201 3201;
  • Nachts: das Zentrum für wohnungslose Menschen, 0761/201-3283; oder
  • jederzeit jede Polizeidienststelle.