Party, Hexen und eine Jungfrau: So war der Dreh zum neuen Musikvideo von Lino Rise

Viviane Beyer

Die Hexen kommen aus dem Wald ums Jesuitenschloss, dringen durchs Martinstor in die Stadt ein und am Flugplatz geht alles zu Ende: Das neue Video von Lino Rise zeigt Freiburg von seiner düstersten Seite. fudder-Autorin Viviane Beyer war beim Dreh dabei:



Thilo Konstanzer steht neben einer Cessna. "Ich brauche noch eben drei Hexen", ruft er zur Gruppe der Fasnachtshexen hinüber. Ein Kameramann mit Schwebstativ filmt die Szene. Es ist eisig hier beim Hangar 5. An diesem Samstagabend zweckentfremdet Lino Rise das Vereinshaus der Freiburger Fallschirmspringer. Rund 140 eingeladene Gäste sind für die letzte Szene des Musikvideos eingeplant. Sie warten schon gespannt – mit einem gewaltigen Knall soll hier gleich eine Party beendet werden.

Mit dem Clip "Make Me Feel So" feierte der 31-jährige Freiburger Thilo Konstanzer im Oktober 2014 unter dem Pseudonym Lino Rise sein Debüt. Seit den Neunzigern sei Musik, vor allem die elektronische, seine Leidenschaft, erzählt er. Am Hangar 5 hat "Lino Rise" hat nun sein zweites Video abgedreht: "Witch in Town".

Die Idee für das Drehbuch sei ihm beim Komponieren gekommen, sagt Konstanzer. Der Plot: Eine "damsel in distress" – also eine Jungfrau in Nöten, gespielt von der Freiburger Schauspielstudentin Giulia Doreen Artéman – erweckt die Hexen im Wald um das Jesuitenschloss. Durch das Martinstor finden sie ihren Weg in die Stadt und treiben dort ihr Unwesen, bis sie über die Freiburger Messe zum Flugplatz gelangen.

Die am Dreh beteiligten Fastnachtshexen kommen aus Baden-Baden. Noch gehören sie keiner Zunft an, das soll sich aber bald ändern. Konstanzer habe sich für sie entschieden, weil ihm die Trachten der Hexenzünfte um Freiburg zu bunt waren. Immerhin seine Kameramänner sind von hier: Raphael Baumann und Lukas Karl bilden die Produktionsfirma Vidream.

Sein Anspruch sei es, Hollywood-Standard zu erreichen, verkündet Konstanzer – räumt aber ein: "Im Moment renne ich, bevor ich laufen kann. Es ist schon anstrengend, macht dafür wahnsinnigen Spaß." Er hofft, dass sich seine Leidenschaft auch finanziell lohnen wird – irgendwann. Am 31. Januar soll erst mal das Video zu "Witch in Town" erscheinen. Den Prolog gibt es bereits im Internet:



Mehr dazu:

 

Foto-Galerie: Lino Rise / Viviane Beyer

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.