Konzert in Lahr

Otto-Normal-Sänger Peter Stöcklin: "Es wird ein besonderer Abend"

Stefan Mertlik

Die Band Otto Normal tritt am Freitag im Lahrer Seepark auf. Im BZ-Interview spricht Sänger Peter Stöcklin über außergewöhnliche Ensembles, soziales Engagement und Erwartungen ans Publikum.

Die Veranstaltungsreihe Seeleben auf dem Landesgartenschaugelände geht am Freitag in die nächste Runde. Otto Normal aus Freiburg werden mit ihrem Indie-Pop das Wochenende einläuten. Die BZ verlost einmal zwei Tickets für das Konzert. Das Besondere beim Auftritt: Zum ersten Mal tritt die Band mit einem Streicher-Trio auf. BZ-Mitarbeiter Stefan Mertlik hat mit Frontmann Peter Stöcklin über außergewöhnliche Ensembles, soziales Engagement und seine Erwartungen ans Publikum gesprochen.


BZ: Am Freitag tretet Ihr mit einem Streicher-Trio auf. Wie wird sich die Show von Euren üblichen Auftritten unterscheiden?
Stöcklin: Wir haben extra für das Konzert einen Arrangeur beauftragt, der für ein Streicher-Trio Noten geschrieben hat. Wir treten also zusätzlich zur Band mit drei weiteren Musikern auf. Die spielen bei jedem Lied mit. Es gibt zum Beispiel ein Intro, das normalerweise die Gitarre spielen würde. Das übernimmt nun der Streichersatz. Im April haben wir schon mit einem Orchester gespielt und dabei unsere Liebe für spezielle Ensembles entdeckt. Es ist natürlich ein Unterschied, ob 60 Leute hinter einem sitzen oder ein Streicher-Trio. Es wird also ein bisschen kleiner und intimer.
BZ: Ist Euch Hip-Hop eigentlich zu langweilig oder warum ergänzt Ihr ihn ständig durch neue Klangelemente?
Stöcklin: Natürlich bin ich ein Rapper, aber ich würde uns eher als Indie-Pop-Band bezeichnen. Ich würde auch nicht sagen, dass uns die Musik zu langweilig ist. Es war vielmehr ein Kindheitstraum von mir, mit einem Orchester zu spielen. Ich habe mich dafür stark gemacht und Konzepte geschrieben. Mit dem Philharmonischen Orchester Freiburg hat es dann geklappt. Das machen wir aber nicht, weil wir denken, dass die Otto-Normal-Konzerte sonst zu langweilig wären. Wir wollen über den Tellerrand hinausschauen.
BZ: Sprechgesang mit einer Band ist schon recht ungewöhnlich. Nun spielt Ihr mit einem Streicher-Trio. Was kommt als Nächstes?
Stöcklin: Wir haben in unserer Bandgeschichte schon relativ viele Sachen ausprobiert. Jetzt sind wir an einem Punkt, an dem wir gern wieder zurück zum Kern möchten. Wir wollen zu viert mit unseren Möglichkeiten die Musik in ihrer reinsten Form präsentieren. Das ist uns in den letzten Monaten noch einmal klar geworden.
BZ: Ihr engagiert euch immer wieder für soziale Inklusion, tretet sogar mit einer Gebärdendolmetscherin auf. Welchen Einfluss hat all das auf Eure Musik?

"Wenn wir die Songs vor
Leuten spielen, fühlt sich das an, als würden wir die Früchte für die harte Arbeit ernten."
Stöcklin: Bea Blumrich – die Gebärdendolmetscherin, die mit uns auf dem ZMF 2017 aufgetreten ist – hat die Songs bekommen, als sie schon fertig waren. Diese hat sie dann übersetzt und die Performance einstudiert. Mit meiner gemeinnützigen Organisation "Norm braucht Vielfalt" betreuen wir gerade ein Projekt, bei dem 20 gehörlose Menschen ein Musikvideo für Otto Normal drehen. Hierfür haben wir mit den Teilnehmern eine Choreografie erarbeitet und einstudiert. Die Single von unserer nächsten EP, die am 25. Oktober erscheint, wird komplett dem Thema Gebärdensprache als Ausdrucks- und Kunstform gewidmet sein. Ich habe soziale Arbeit studiert und bin leidenschaftlicher Musiker. Dadurch habe ich immer wieder probiert, beides miteinander zu verbinden.
BZ: Was bereitet Euch am meisten Freude: Konzerte oder die Arbeit im Studio?
Stöcklin: Mir gefällt es sehr, mit meinen Bandkollegen Musik zu schreiben. Wenn wir die Songs aber vor Leuten spielen, fühlt sich das an, als würden wir die Früchte für die harte Arbeit ernten. Das ist für mich das Schönste am Musikerdasein.
BZ: Ihr kommt aus Freiburg. Fühlt sich Lahr trotzdem wie ein Heimspiel an?
Stöcklin: Das wird sich zeigen. Ich denke aber, es wird ein besonderer Abend, da wir noch nie mit einem Streicher-Trio aufgetreten sind. Unser Gitarrist Basti hat sich dummerweise den Arm gebrochen. Es ist schon ein bisschen her, aber er ist immer noch in der Physiotherapie. Er wird in Lahr daher leider ausfallen. Dadurch wird der Fokus aber noch mehr auf dem Streicher-Trio liegen.

Peter Stöcklin (36) ist in Lörrach geboren. Der Rapper und Sänger ist auch als Chazebo bekannt. Seit 2010 ist er Leadsänger von Otto Normal. Er gewann mit der Formation mehrere Preise und hatte diverse Auftritte im Fernsehen. Bislang veröffentlichten Otto Normal fünf Alben.

Der Badische Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg, verlost einmal zwei Karten: Einfach bis heute, Donnerstag, unter Tel. 0137/ 8373452 (0,50 EUR pro Anruf aus dem dt. Festnetz, abweichender Mobilfunktarif) anrufen und als Kennwort "Otto Normal" nennen. Die Gewinner werden telefonisch benachrichtigt.
Das Programm

Ende August steht im Seepark ein Konzert-Triple an, bis Oktober folgen weitere AktionenFreitag, 23. August, 19.30 Uhr: Otto Normal mit Streicher-Trio: Seit 2010 sind die vier Freiburger in der deutschsprachigen Musikszene unterwegs, im Mai ist ihre neue EP "Puls" erschienen, im Oktober folgt "Lava". Otto Normal machen Indie-Pop mit innovativen Ideen. Eintritt: ab 18 Uhr
» Samstag, 24. August, 19.30 Uhr: Die Lonely HusBand: Zwei Männer jammen, tanzen und flöten sich durch die Geschichte des Pop. Doch kaum sind die letzten Töne verklungen, fällt die wohltemperierte Maske der Harmonie. Rick van Nöten, Mister Showbiz, und sein angestaubter Kollege Ferdi Fachblatt entpuppen sich als biestige Konkurrenten. Während Rick sich selbverliebt in der Gunst des Publikums suhlt, klaut Fachblatt seinem Chef die Pointen und outet sich als ungelenke Rampensau. So wird die Lonely HusBand in der Ankündigung beschrieben. Eintritt 13 Euro.
Sonntag, 25. August, 12.30 Uhr: Alphorn am See
: Die Alphornbläser beeindrucken nicht nur durch ihre Klänge, sondern auch durch die außergewöhnliche Optik der Instrumente. Eintritt: frei
Weitere Aktionen: Am Samstag, 24. August, stellen Birgit König und Diana Dold von der Mediathek Lahr Bücher im Grünen vor. Am Sonntag, 25. August, lassen die Schiffsmodellbaufreunde von 12 bis 15 Uhr ihre Boote zu Wasser.

Tickets gibt es in der Geschäftsstelle der Badischen Zeitung, Friedrichstraße 8, und unter http://bz-ticket.de Weitere Infos: landesgartenschau-lahr2018.de/seeleben-2019