Opfinger See: Stadt hebt Badeverbot auf

Markus Hofmann

Das Umweltschutzamt der Stadt Freiburg hat heute das Badeverbot am Opfinger See aufgehoben. Das Verbot war ausgesprochen worden, weil sich Ende April ein Ölunfall am Opfinger See ereignet hatte.

Vor allem im Bereich des Schwimmbaggers befanden sich größere Flächen von Ölschlieren, die inzwischen durch Ölsperren beseitigt wurden. Das Technische Hilfswerk, Ortsverbände Freiburg und Breisach, brachte im gesamten Uferbereich großflächig aufsaugendes Ölvliesmaterial auf, welches gestern wieder entfernt werden konnte.


Im Uferbereich wurde verunreinigtes Material mit Hilfe eines Baggers abgetragen. Der Angelsportverein Freiburg beseitigte in ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen und in mühevoller Handarbeit die noch vorhandenen Ölschlieren.

Inzwischen befinden sich auf dem Opfinger See nur noch im Bereich des Schwimmbaggers minimale Ölschlieren. Hier ist noch Vlies aufgebracht. Die Abläufe in die angrenzenden Oberflächengewässer sind nach wie vor vollkommen unbelastet, die Ölsperren verbleiben als reine Vorsichtsmaßnahme noch einige Tage in den Ablaufwerken.

Die gesamte Sanierung wurde vom Umweltschutzamt, Forstamt, einem Gutachter sowie dem Gesundheitsamt begleitend kontrolliert.