Freiluftsaison

Open-Air mit den Toten Hosen auf der Messe in Freiburg

Peter Disch (überarbeitet 17.20 Uhr)

Es dürfte das größte Freiluftkonzert in Freiburg seit langem werden. Fünf Jahre nach ihrem letzten Besuch spielen Die Toten Hosen am 18. August wieder unter freiem Himmel auf dem Messeareal.

Neben der Düsseldorfer Punkrockinstitution Die Toten Hosen werden am 18. August in Freiburg noch zwei bis drei weitere Bands auftreten, deren Namen noch nicht bekannt sind. Der Vorverkauf für das Open-Air-Konzert auf der Freiburger Messe, das von der Münchner Agentur Target veranstaltet wird. Der allgemeine Vorverkauf beginnt am Freitag, 17. November, 8 Uhr. Die Karten kosten 53,60 Euro (Online-Tickets für die Toten Hosen in Freiburg auf bz-ticket.de) . Tickets für Rollstuhlfahrer gibt es ab Donnerstag, 2. November, 18 Uhr (Online-Tickets für Rollstuhlfahrer und Begleitperson auf bz-ticket.de).


Die Zugkraft der Toten Hosen ist ungebrochen. Die anstehende Hallentournee durch den deutschsprachigen Raum ist ausverkauft, die Karten für den Auftritt am 28. November in Basel waren innerhalb eines Tages weg. Mit dem Open Air am 18. August auf dem Messegelände in Freiburg bietet sich Fans aus dem Dreiland eine neue Chance. Das Areal haben die Hosen schon einmal ausverkauft. Am 13. Juli 2013 trat die Gruppe dort vor 50.000 Menschen auf.

2013 gab’s Bedenken der Anwohner in Mooswald

Im Vorfeld gab es damals große Bedenken der Anwohner im angrenzenden Stadtteil Mooswald. Befürchtet wurden Lärm, Randale, Wildparker und Verkehrsbehinderungen. Am Ende lief alles reibungslos ab, mal abgesehen von der Versorgung des Publikums mit Getränken, das bis zu zwei Stunden an den Theken anstehen musste. Überfordertes, unerfahrenes Personal – oder einfach zu großer Ansturm? Die Erklärungsversuche des Veranstalters und des von ihm angeheuerten Dienstleisters gingen hinterher auseinander.

Veranstalter rechnet mit 30.000 bis 50.000 Besuchern

Die Rückkehr der Toten Hosen auf die Messe ist gleichzeitig auch ein Lebenszeichen von Dieter Bös. Er gehörte 1978 zu den Gründern der Konzertagentur Koko. Im Herbst 2016 verkaufte er seine Anteile an der Firma, die sich mittlerweile in Liquidation befindet und im Laufe des Jahres abgewickelt wird. Koko war jahrzehntelang Marktführer im südbadischen Raum und richtete 2013 auch den Hosen-Auftritt auf der Messe aus.

Bös, der den Veranstalter Target vor Ort in organisatorischen Fragen berät, rechnet mit 30.000 bis 50.000 Besuchern. Eine Prognose, die realistisch erscheint. Für das Open Air in Luzern am 25. August wurden seit dem 20. Oktober bereits über 50 000 abgesetzt, sagt Bös.

Mehr zum Thema: