Omaha Records-Festival: Der Bett-gegen-Ticket-Tausch!

Carolin Buchheim

An Pfingsten gibt es beim Omaha-Festival an drei Tagen und drei Spielorten eine riesengroße Ladung feinster Musik auf die Ohren. Um das Bandaufgebot unterbringen zu können, suchen die Veranstalter jetzt Privatunterkünfte. Und bieten Tickets gegen Betten beziehungsweise Platz für Isomatten.



"Wer Nachtlager für Musiker der Festivalbands zur Verfügung stellen kann, erhält im Gegenzug und nach Absprache ein Ticket für einen der Festivaltage", sagt Organisator Martin.  Bettengebote können mit dem Betreff "Betten für Tickets" an martin@omaha-records.de gerichtet werden.


Und jetzt stark sein, Gisbert-Fangirls. Die Bett-für-Ticket-Aktion ist leider kein unpeinlicher Weg, damit der Gute am Morgen in Eurer WG aufwacht und vielleicht am Frühstückstisch "Wer kann sich schon entscheiden" singt: "Für Gisbert ist ein Hotel reserviert."

Mehr dazu:


Omaha-Festival 2010

  • Freitag, 21. Mai 2010 - 18:30 - Black Forest Hostel
    Daantje & The Golden Handwerk (mit Café 612), _pappmaché, Nicolas Sturm, Tjian, Godot, Neerström
    Tickets: 8 Euro

  • Samstag, 22. Mai 2010 -  19:00 - MensaBar
    Gisbert zu Knyphausen, Staring Girl, Julian Gerhard
    Tickets: 19 Euro

  • Sonntag, 23. Mai 2010 - 19:00 - The Great Räng Teng Teng
    Crime Killing Joker Man, Herr Hund, Clocks, Reebosound, You?Spy!
    Tickets: 8 Euro, kein Vorverkauf
3-Tage-Festivalticket: 27,50 Euro
Bei Vorlage eines Tickets für einen der anderen Festivaltage bekommt man an an der Abenkasse ein reduziertes Ticket: Tage 1 & 3: jeweils 5 Euro, Tag 2: 15 Euro
BZ-Kartenservice: 01805.55 66 56 (0,14 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 Euro/Minute)