Olli Schulz kommt nach Freiburg

Daniel Laufer

In "Schulz & Böhmermann" und "Circus HalliGalli" tobte er sich gerade noch durchs Fernsehen. Nun geht Deutschlands unterhaltsamster Singer-Songwriter wieder auf Tour. Warum Schulz sich eigentlich geschworen hatte, nie wieder in Freiburg zu spielen - und es jetzt trotzdem tun wird:



"Ich habe mir geschworen, nie wieder in Freiburg zu spielen", sagt Olli Schulz. Das ist 2013. Gerade läuft die Live-Übertragung der "Late Line" - einer Radio- und Fernsehsendung, bei der Hörer und Zuschauer anrufen und mitreden können. Ein Freiburger hat das getan und jetzt sitzt Schulz als Gast auf einem Schiff auf der Weser, und schimpft in die Kamera, erzählt von seinem Freiburg-Trauma.


Damals spielte er mit Gisbert zu Knyphausen im Jazzhaus. "Ein richtiges Scheiß-Konzert", sagt Schulz. Seine Oma sei an diesem Tag gestorben. "Ich ging auf die Bühne und sagte: Hallo, ich werde heute nicht so gut sein. Es tut mir Leid. Und dann fingen die Leute an, mich auszubuhen!"

Dieses Erlebnis ist lange her, acht Jahre. Heute, 2016, ist Schulz ein nationaler Star. Gerade erst war er wieder im Fernsehen zu sehen - in seiner eigenen Sendung auf ZDFneo. Mit Jan Böhmermann moderierte er vier Folgen "Schulz & Böhmermann" - eine Art Talkshow ohne Regeln. Als blödelndes Ensemble-Mitglied mischt er auch regelmäßig bei "Circus Halligalli" mit - der Pro7-Sendung von Joko und Klaas. Da vergisst man leicht, was dieser Mann eigentlich macht. Musik eben.


Olli Schulz 2008 im Jazzhaus

Seine 20er hatte Schulz noch damit verbracht, Gitarren zu stimmen oder Bühnen aufzubauen - beides für andere Bands. 2003 gründete er mit Max Schröder dann seine eigene: Olli Schulz und der Hund Marie. Die beiden Hamburger spielten deutschen Indie-Rock im Umfeld des Labels Grand Hotel van Cleef, brachten noch im selben Jahr ihre erste Platte raus. Der Titel: "Brichst Du mir das Herz, dann brech' ich Dir die Beine". Weitere folgten, mittlerweile ist Schulz solo unterwegs.

Wenn er auf der Bühne steht, mimt er den Unterhalter. Spielt ein paar Songs und erzählt dann in Ruhe irgendwelche, in der Regel irrwitzigen Geschichten. Etwa wie er im Backstage-Bereich eines Festivals mal Nackensteaks klaute, die eigentlich für Mando Diao reserviert waren. Ob das wirklich passiert ist? Unklar - und auch egal. Schulz verschmelzt in seinem Programm oftmals melancholische Gitarren-Musik mit Stand-Up-Comedy.

Gerade tourt er wieder, mit seinem neuesten Album "Feelings aus der Asche". Und: Er bricht seinen Schwur. Dem Lateline-Anrufer gelingt es nämlich, Schulz zu besänftigen: "Eigentlich geht's in Freiburg total ab!" Da knickt Schulz ein. "Ich sollte Freiburg noch mal eine Chance geben." Das wird er nun tun - und am 22. April beim neuen Freiburger Festival in der Brauerei Ganter spielen.

Video: Olli Schulz - Phase



Vorverkauf Freiburger Festival 2016

 
  • Samstag, 23. April 2016: Clubnacht

Mehr dazu:

Was: Konzert Olli Schulz
Wann: Freitag, 22. April 2016, 20 Uhr (Einlass 19 Uhr)
Wo: Brauerei Ganter, Schwarzwaldstr. 43, 79117 Freiburg
Tickets: 29,90 Euro [Foto 1: dpa Picture Alliance, Foto 2: Gina Kutkat]