Oldtimerwerkstatt gegen Jugendarbeitslosigkeit

Kathrin Schmitt

Vor einem Jahr hat Sozialarbeiter und Oldtimer-Liebhaber Markus Sansa in Kehl die Autowerkstatt Riverside Kustomz eröffnet. Sie ist gleichzeitig ein Verein, der Schulverweigerern und langzeitarbeitslosen Jugendlichen eine Perspektive bietet. Dafür wurde die Oldtimerwerkstatt gestern mit einem Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit ausgezeichnet.



„Die Idee kam beim Schrauben“, sagt Markus Sansa, der als Sozialarbeiter an der Albert-Schweitzer-Schule in Kehl tätig ist. Sein größtes Hobby ist der Motorsport. Als er mit seinem Freund Thomas Blechinger und seinem Schüler Cedric Hüber an einem Auto bastelte, spielte er mit dem Gedanken, eine Autowerkstatt aufzubauen.


Hüber, der von Anfang an dabei war, hat über die Riverside Customz sogar bereits einen Ausbildungsplatz in einer nahe gelegenen Autowerkstatt bekommen. „Zuerst muss ich aber die Schule fertig machen. 2010 werde ich mit der Ausbildung anfangen. Ich mag die Geschwindigkeit und den Sound von alten und neuen schnellen Autos“, sagt der 15-Jährige. Gerade macht er seinen Mofa-Führerschein. Seine aktuelle Aufgabe in der Werkstatt von Sansa ist ein Racing-Projekt.

Drei Jugendliche und zwei Betreuer bauen aus Autoteilen ein Racing Car, mit dem sie nächstes Jahr auf dem Hockenheimring am Viertelmeile-Rennen teilnehmen wollen. „Wir wollen ein ganzes Team auf die Beine stellen, Testfahrten sind im Frühjahr 2009 geplant“, sagt Betreuer Dirk Lareau. Er und sein Kollege Brad William kommen ursprünglich aus Kanada, wo es eine lange Renntradition gibt.

„Unsere Aufgabe ist es, die Jugendlichen für den Motorsport zu begeistern. Es ist ja besser, wenn sie hier bei uns sind, als wenn sie auf der Straße herumlaufen“, sagt Lareau. Auch der 18-jährige Alex Schander, der neu zum Racing-Team dazugekommen ist, hat schon Feuer gefangen: „Mir macht es Spaß, hier zu arbeiten“, sagt er.

Das größte Sorgenkind der Riverside Kustomz sind jedoch die Finanzen. „Wir brauchen unbedingt Sponsoren für die Werkstatt, aber im Speziellen für unser Racing-Projekt“, sagt William. Momentan beschäftigt die Werkstatt drei Jugendliche.

Eine kleine Finanzspritze gab es gestern: Für ihr Engagement gegen Jugendarbeitslosigkeit sind Sansa und seine ehrenamtlichen Helfer mit einem  Sonderpreis des Deichmann-Förderpreises ausgezeichnet worden und erhielten 2000 Euro Preisgeld. Beworben hatten sich mehr als 150 Initiativen – ausgezeichnet wurden aber nur elf Teilnehmer. Den Preis hat in Düsseldorf die Frau des Bundespräsidenten übergeben.

Mehr dazu:

Web: Riverside Kustomz