BZ-Wahltag

Özdemir kommt zu spät zur BZ – weil er vom Werkschutz Fessenheim festgehalten wurde

Markus Hofmann

Mit etwa 30 Minuten Verspätung erschien Cem Özdemir, Parteichef der Grünen, heute beim BZ-Wahltag auf dem Gelände des Freiburger Pressehauses. Die Gründe: Ein Unfall auf der A5 – und eine ungeplante Zusammenkunft mit dem Werkschutz des Atomkraftwerks Fessenheim.

Özdemir berichtet: "Wir sind über Frankreich gefahren, weil die A5 gesperrt war." Dann hatte der Chef der Grünen eine Idee: "Wenn du schon als Grüner an Fessenheim vorbeifährst, kannsch nicht einfach vorbeifahren. Ich wollte ein kurzes Video machen, um nochmal dazu aufzufordern, dass Fessenheim bitte gerne sofort geschlossen wird."


Also ein bisschen Social-Media-Wahlkampf, der allerdings abrupt endete: "Als ich dabei war, meinen vorletzen Satz zu sagen, kamen Werkschutz und Gendarmerie mit Maschinengewehr (MG) und haben uns eingekreist, weil mein Fahrer aussieht wie dieser Mann da vorne" (Özdemir deutet ins Publikum; Hinweis der Redaktion: Özdemirs Fahrer und Fotograf ist ein lässig aussehender junger Mann mit dunklen Haaren und Hipster-Vollbart).

"Offensichtlich sahen wir nicht sehr vertrauenswürdig aus so dass unsere Personalien und das Auto überprüft wurden." Özdemirs Hinweis, dass er kein Terrorist sondern ein Politiker sei, wurde zunächst als unglaubwürdig angesehen. Irgendwann kauften die Sicherheitsleute Özdemir die Story ab und ließen ihn und seinen Fahrer weiterfahren.

Hier erzählt Özdemir von seinem Abstecher nach Fessenheim (ab 6: 40 Min):