Obduktion ergibt: Junge wurde Opfer eines Gewaltdeliktes

fudder-Redaktion

Ein Spaziergänger hatte das tote Kind am Montagmorgen in einem Bach in Freiburg-Betzenhausen gefunden. Nun liegt der Obduktionsbericht vor und es ist klar: Der 8-jährige Junge wurde Opfer eines Gewaltdeliktes.



Am Montagmorgen wurde der leblose Körper eines achtjährigen Jungen in einem Bach im Freiburger Stadtteil Betzenhausen gefunden. Noch am Montag wurde die gerichtsmedizinische Untersuchung der Kindsleiche bei der Rechtsmedizin Freiburg durchgeführt. Durch das Obduktionsergebnis kann die Polizei bestätigen, dass ein Gewaltdelikt vorliegt.


Es steht fest: Der Junge kam aufgrund gewaltsamer Einwirkung zu Tode. Genaueres möchte die Polizei derzeit nicht öffentlich machen. Der Grund: Auch Täter informierten sich über die Medien. Man möchte keinesfalls die Ermittlungen gefährden. "Dabei handelt es sich um Täterwissen", erklärt Polizeisprecherin Jenny Jahnz.

Der 8-jährige Junge war seit Sonntagabend im Stadtteil Brühl vermisst worden. Seine Eltern hatten die Polizei benachrichtigt. Ein Spaziergänger hatte die Leiche des Kindes dann am Montagfrüh um 6:45 Uhr im Mühlbach im Stadtteil Betzenhausen beim Kleingartengelände Vogelnest entdeckt.

Zeugen hatten ihn mit seinem Fußball auf einem Spielplatz bei der Kirche St. Konrad an der Ecke Eichstetter und Komturstraße zuletzt zwischen 18 und 18.30 Uhr gesehen. Die Polizei suchte den Jungen am Sonntagabend im Bereich des Spielplatzes, in der Umgebung und an den Orten, wo er öfters hinging oder hingelangt sein könnte, auch mit Hilfe von Spürhunden – ohne Erfolg.

Die Kripo Freiburg hat am Montag eine Sonderkommission mit mehr als 50 Beamtinnen und Beamten eingesetzt, um die Tat aufzuklären. Noch gegen Abend lief die Spurensicherung am Fundort der Leiche. Wie der Junge zum mehr als drei Kilometer entfernten Mühlbach in Betzenhausen gekommen war, ist unklar. "Wir haben noch keinen Hinweis", sagt Jahnz. Und es gibt auch noch keinen Tatverdächtigen. Im Stadtteil Brühl sei zwar ein Mann festgenommen worden – jedoch in einer anderen Sache.

Wer hat den Jungen am Sonntag gesehen?

Die Polizei sucht Zeugen, die den Jungen am Sonntagnachmittag oder später gesehen haben, oder die am Spielplatz oder im Bereich der Kleingärten in der Nähe der Bissierstraße etwas Verdächtiges beobachtet haben. "Auch scheinbar Unwichtiges kann helfen", so Jahnz. Wer regelmäßig den Spielplatz besucht, soll sich auf jeden Fall bei der Polizei melden.

Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug der schlanke, 1,40 Meter große Junge mit kurzen, dunklen Haaren ein graues Kapuzenshirt mit Affenaufdruck und Innenfutter in Neongrün, dunkle Jeans und schwarze Fila-Turnschuhe mit grünem Neonstreifen. Der Fußball war weiß mit schwarz-rot-goldenen Applikationen und einem blauen O2-Aufdruck.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0761/882-2480 rund um die Uhr entgegen.  

Mehr dazu: