Now it's Overhead: Aufgewacht!

Carolin Buchheim

Omaha, Nebraska: Ein Ort, an dem sich talentierte, traurige junge Menschen zusammenrotten, um Bands zu gründen und Musik zu machen. Now it's Overhead kamen aus Athens, Georgia, nach Omaha und wurden das erste Nicht-Omaha-Signing des Saddle Creek-Labels. Wie bei so vielen anderen Omaha-Bands steckt hinter Now it's Overhead ein einzelnes Ausnahmetalent, und wie bei so vielen anderen Omaha-Bands fällt das Einsortieren in musikalische Schubladen besonders schwer. Am Donnerstag treten die Herren in der Kaserne in Basel auf. Hingehen!

Aber wer mag schon Schubladen?

Nach zwei Alben mit melancholisch dunklem Dream-Pop scheinen Now it's Overhead-Mastermind Andy LeMaster und seine Kollegen mit ihrem dritten Album Dark Light Daybreak aufgewacht zu sein.


Auf zehn Tracks wird dort der messanische, perfekt strukturierte Indie-Pop-Rock gepflegt, der auf Folk-Strukturen basiert und mit Synthie-Sounds perfektioniert wird. Und weil man ja bei Saddle Creek ist, werden auch die Emo-Standards Obsession und Schwermut gepflegt. Aber eben wach. Nicht schlafend.
Ein echtes Juwel von einer Platte, die man nicht müde wird zu hören, einfach weil die ganze Zeit spannende Dinge passieren und sich dem Hörer neue Ebenen erschließen.

Nun sind Now it's Overhead auf ihrer zweiten Europa-Tour und werden dieses schöne Album sicher gekonnt umzusetzen wissen. Und den Omaha-Mythos weiter verbreiten.

Hingehen!

Mehr dazu:

Now it's Overhead: Website& MySpace & Mp3(legal)

Was: Now it's Overhead
Wann: Donnerstag, 25. Januar 2007, 21 Uhr
Wo: Kaserne, Basel
Eintritt: CHF 20