Nightlife-Guru: Artless-Kids-Labelnacht in Schmitz Katze

Nightlife-Guru

Diskussionen an der Tür, Kleinstadt-Hipster an der Bar und jede Menge Schweiß: Der Nightlife-Guru hat die laue Samstagnacht für einen Besuch in Schmitz Katze verwendet. Dort fand die Artless Kids Labelnacht statt.

 

Die Jungs an der Tür

"Steh' ich auf der Gästeliste?" - "Kann mein Kumpel auch umsonst rein?" - "Wir sind zu dritt. Geht auch 'n Zehner?" Wie ich solche Sätze und sie einleitenden Diskussionen hasse! Wäre Schmitz Katze mein Laden, stünde ich an der Tür, ich würde sie alle nach Hause schicken. Wer diskutiert, verliert! Ganz klar!

Das sieht auch meine Begleitung so. Schließlich kostet's an diesem Samstagabend nur 4 Euro, wenn man Teil der Feiergemeinschaft in Schmitz Katze sein möchte. Diese zahlen wir und verschwinden im Dunkel des Innenhofs.

Deko

Schmitz Katze ist keine drei Monate in Betrieb. Da wird sich seit der Eröffnung im Juni nicht viel verändert haben. Oder etwa doch? Mir scheint, als ob sich der Eingang etwas verlagert hat. Er befindet sich, von der Eschholzstraße her kommend, am oberen Ende der Kulturtankstelle und grenzt unmittelbar an die Tanzschule an. Er wird von zwei Holztürmen gesäumt. Sie bilden ein symbolisches Torgebäude. Von einem der Türme baumelt eine Discokugel herab. Der gewünschte Spiegeleffekt bleibt allerdings aus. Es ist zu hell in der Haslacher Straße.

Drinnen dann der "bunte Abenteuerspielplatz für Lausbuben und freche Gören": In einer Ecke steht eine Hollywoodschaukel. Sie wird zum Leidwesen von mir und meiner Begleitung die ganze Nacht über besetzt sein. Genauso auch die Sofalounge, die unmittelbar an das einstige Auditorium angrenzt. Doch wer will dort schon sitzen, sich den neugierigen Blicken anderer aussetzen, wenn man sich in einen ausgemusterten Bauwagen oder ins Dunkel der Bar zurückziehen kann oder wenn man an zwei Feuerstellen einen Hauch gebändigter Wilderniss verspüren kann?

Ansonsten: Blecherne Gieskannen und Eimerchen stehen als Accessoires neben Blumenkästen mit Sonnenblumen und zahlreichen weiteren fröhlichen und farbenfrohen Sommerblumen; ein Teil des Innenhofs wurde mit Juteplanen überdacht; zudem wurden Lichterketten aufgehängt. Nett, gemütlich, schön.



Wer war da?

Kaum stehe ich an der Bar, lerne ich Hendrickje und Lucie kennen, von ihren besten Freundinnen Rik und Lulu genannt. Beide tragen Strumpfhosen trotz Sommerhitze, darüber einen schwarzen oder dunkelblauen Rock. Kann man in der Dunkelheit nur schwer ausmachen. Dazu haben sich beide für eine Bluse und eine Brille mit dickem Rand entschieden sowie  - unabdingbar für den Modebloggerinnenstyle trifft Büro-Chic - ihre Haare zu einem losen Dutt gebunden.

Um sie herum tänzeln gegen später zwei Jungs mit langen Stoffhosen in den Farben rot und himmelblau, dazu tragen sie großflächig bedruckte T-Shirts. Der eine trägt darauf einen pastellfarbenen Hirsch spazieren, der andere offenbart sich als Anhänger des Pseudo-Existenzialismus. An seinen idiotischen Kitschspruch kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern, so oberflächlich war er.

Und sonst so? Von diesen vier Kleinstadt-Hipstern einmal abgesehen, hält sich ein bunter Haufen unterschiedlichster Alters- und Gesellschaftsgruppen an diesem Abend in Schmitz Katze auf. Sie alle scheint der Wunsch zu einen, eine gute und entspannte Nachtzeit verbringen zu wollen. Wohltuend: kein überdrehtes, nerviges Raverkind ist am Start. Hoffentlich bleibt das so.

Partyatmo & Klangwaren-TÜV

Das neugegründete Freiburger Label Artless Kids Recordings schickt sich an, untergrundige elektronische Tanzmusik unter das heimische Feiervolk zu bringen. Das gab es alles bereits in den Jahr(zehnt)en zuvor. Das House-Rad erfinden Domee Valdez und Betim Malmini, die Labelgründer, daher auch an diesem Abend nicht neu.

Ihr Set schwankt zwischen House, der mal mehr, mal weniger Bezug nimmt auf die klassische Epoche, Polka-House, wie man ihn aus dem Kater Dingsbums-Umfeld her kennt sowie Minimal, wie er auch im Rahmen einer Min2Max- oder Groovenight-Veranstaltung laufen könnte. Dazu passend: Der Flangereffekt. Diesen Knopf sollte man in Freiburgs Clubs sowieso unbrauchbar machen.

Egal: Den beiden Artless Kids-Residents gelingt es mit ihrem unverkopft vorgetragenen Set, einige Leute zum Tanzen zu bringen. Das ist eine unglaubliche Leistung, denn in Schmitz Katze ist es so unerträglich heiß, dass einem sogar das Halten eines Cocktailglases wie eine schwerathletische Disziplin vorkommt. Kondenswasser läuft Fenster und Wände herab. Der Sauerstoffgehalt der Luft sinkt, und überhaupt. Das schmälert jedoch nicht die entspannte Stimmung am Bartresen und auf der Tanzfläche. Im Gegenteil. Zusammen schwitzen, schweißt zusammen.

Gegen später übernimmt der Freiburger David Hillmann die Decks. Er lässt Hi-Hats und Rim Shots frenetisch krachen, und spätestens jetzt sollte sich auch beim ärgsten Kritiker der Nacht ein Warehouse-Gefühl eingestellt haben.



Catering & Getränkekarte

Das Barbecue habe ich wohl verpasst, denn Essbares gab's leider nirgendwo. Schade drum. Ganz großartig wäre auch etwas Kaltes, Süßes, beispielsweise ein selbstgemachtes Schokoladeneis. Da's dies nicht gibt, steige ich auf Fritz-Kola, Club Mate, gegen später auf Gin Tonic und jede Menge Wasser um. An die Preise kann ich mich nicht mehr erinnern.

Auf dem Klo um halb zwei

Das Klo von Schmitz Katze ist - noch - eines der wenigen, an denen Mann und Frau im Clubkontext in Ruhe ihr Geschäft verrichten können. Keine nervigen Proll-Teenager, die mit ihren Fickgeschichten angeben oder sich den neuesten Usher-Song vorspielen; keine dieser grell geschminkten Mädels, die zwischen Pickel ausdrücken und Lidstrich nachziehen dasselbe wie die Jungs tun.

Aufheiterle

Die Bettgeschichten zweier Mädels, der Trash Talk zweier Jungs, der Nerd Talk einiger Musikliebhaber - es gäbe so einigen Gossip zu erzählen, doch der Nightlife-Guru schweigt diskret.

Aufregerle

Wenn man kleinlich sein möchte: Die Temperatur der Drinks. Gekühlt oder kalt ist anders. Lauwarme Club Mate schmeckt wirklich wie die unausgesprochene Anspannung am Morgen nach einem One-Night-Stand.

Fazit

Die Artless Kids-Macher und ihr Gast-DJ David Hillmann an den Decks, das Schmitz Katze-Team im Service waren in dieser lauen Samstagnacht sehr freundliche, umsichtige und gute Gastgeber. Da kommt der Nightlife-Guru gerne wieder.

Mehr dazu: