Nicht nur für Schneckenfresser

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, welche Tierart nur einen Fuß hat? Neben dem bekannten halben Hähnchen sind Schnecken die am weiteste verbreitete Tierklasse, die sich auf nur einem Fuß fortbewegt. Zwar sind sie auf diesem nicht besonders flott unterwegs, können aber durchaus beachtliche Manöver vollführen.

Die Landweichtiere, die sich entweder mit oder ohne Eigenheim durch die Welt bewegen, haben einen Fuß, der aus purer Muskelmasse besteht. Diesen Muskel können sie stellenweise zusammenziehen und sich so in Wellenbewegungen auf der selbst produzierten Schleimschicht fortbewegen. Ob Schnecken dabei auch rückwärts kriechen können, ist noch nie beobachtet worden.


Ihnen fehlt zur Rückwärtsbewegung aber auch jeglicher Grund: Zum Einen sind sie nicht gerade als Fluchttiere bekannt, die bei Gefahr zurückweichen müssten. Dafür haben sie schließlich in den meisten Fällen ihr Haus dabei. Zum anderen können Schnecken über sehr viele Hindernisse einfach hinwegkriechen: Sogar eine Rasierklinge macht der Fußsohle der Mollusken nichts aus. Und sollte ein Hindernis doch mal unüberwindlich erscheinen, ist der Fuß so beweglich, dass die Schnecke praktisch auf der Stelle eine 180°-Wende einleiten kann.

Da es eine Schnecke eher selten eilig hat, dreht sie lieber den Kopf samt Sinnesorganen in ihre Laufrichtung, um mitzubekommen, wo sie hinspurtet. Dass Schnecken noch nie beim Rückwärtsgehen beobachtet wurden, heißt aber nicht, dass sie es nicht können. In manchen Fällen kommt es auch nur darauf an, in welche Richtung man die Suppe rührt.