New Kids at the Decks: Das sind Freiburgs Nachwuchs-DJs

Bernhard Amelung

Unsere Breisgaumetropole ist nur bedingt als Stadt bekannt, in der neue Künstler wie Pilze aus einem herbstwarmen Boden spriessen. Auch ziehen Plattendreher eher selten an die Dreisam, um von hier aus ihre Karriere voranzutreiben. Dementsprechend klein war auch die Resonanz auf unsere Suche nach Freiburger Nachwuchs-DJs. Bernhard hat trotzdem welche gefunden. Gerade in Sachen House gab es einige Schätze zu entdecken.

DJ Twist One

DJ Twist One lebt im beschaulichen Wyhl am Kaiserstuhl. Zur Musik gefunden hat er über das Tanzen: im inzwischen elften Jahr ist er leidenschaftlicher Breakdancer. Im Milieu der Körperakrobaten beginnt er auch eine Vorliebe für das DJing zu entwickeln. Stellt er anfänglich noch Mixtapes lediglich für die Shows seiner Breakdance-Gruppe zusammen, legt er schon bald darauf im JUZE Staufen auf kleineren Parties auf; alles noch bedroom und do-it-yourself.


Doch bald wird man ihn auch im Kagan an den Reglern erleben können. Musikalisch geht es bei ihm sehr vielfältig zur Sache. Stilistisch nicht auf ein Genre festgelegt, serviert er Partytunes von chilligem R’n’B bis hin zu flotten House- und Elektrobeats.  
 

Jannik Wiessler

Jannik Wiesslers musikalische Initialzündung lässt sich zurückführen auf einen DJ-Workshop bei DJ SPR (besser bekannt auch als VJ SPR). Diesen benennt er auch als seinen größten und wichtigsten Einfluss. Dementsprechend sind auch die Musik und der Auflegestil stark vom Hip Hop geprägt, doch strebt Jannik Wiessler in seinen Sets immer wieder eine Verschmelzung mit elektronischeren Clubtunes an.

   

DJ Tritlix

DJ Tritlix, mit bürgerlichem Namen Felix Tritschler, stammt aus March-Neuershausen. Seit ein paar Monaten kann man ihm bei seiner Arbeit als Musikunterhalter begegnen, und zwar in der Freiburger Othello-Bar. Dort beschallt er an Freitags- und Samstagabenden den kleinen Barraum im Wechsel mit anderen DJs.

Sein Auflegehandwerk erlernt hat er unter fachkundiger Anleitung eines ehemaligen Resident-DJs der Umkircher Diskothek 'Heuboden'. Eine von ihm zusammengestellte und eingespielte Mix-CD gelangt in die Hände von Timo Hirlinger, der das Freiburger Nachtleben schon seit Jahren als DJ Tim Gladis bereichert. Wenige Wochen später war der Kontakt zur Othello-Bar hergestellt.

Stilistisch begeistert sich DJ Tritlix für Vocal House. In seinen Sets versucht er jedoch eine Balance zwischen Charts, R’n’B und housigeren Sounds herzustellen.  

   

Citizn

Noch kein ganzes Jahr in Freiburg lebt und studiert Citizn. Seine erste intensive Erfahrung mit Musik hat er Ende der Neunziger Jahre mit Hip Hop und Reggae gemacht, war und ist – so unsere Vermutung – ein Teil des Homestyle Duos.

Die teilweise weiten Hallräume und wuchtigen Basswände der Dubs führen ihn zu Jungle, Drum’n’Bass und Dubstep, Musik, die er bis heute im Club sowohl als Gast als auch hinter dem DJ-Pult bevorzugt. Da er zudem ein grosser Fan des Punk Rock ist, bezeichnet er sich selbst als Allrounder, der es zwischen deep und gefühlsintensiv sowie schnell und rough mag.

In seinen Sets verarbeitet er gerne auch Sounds von Pendulum, The Qemists, Benga oder Skream. Da The Prodigy und Künstler wie Herr von Grau oder Team Avantgarde einen besonderen Stellenwert bei ihm einnehmen, verirren sich regelmässig auch Stücke dieser Musiker in seine Sets. Watch out!

   

Simonis



Seit frühester Kindheit wird das Leben von Vincent Simonis von Musik bestimmt. Bereits im zarten Teenageralter darf er zwei pitchbare Plattenspieler und ein Mischpult sein eigen nennen. Sammelt und spielt er in den ersten Jahren bevorzugt Hip Hop – Tunes der Golden Era, lässt er sich sehr schnell von elektronischerem Klangmaterial, bassgetrieben und tiefenentspannt gleichermaßen, begeistern, die in einer Liebe zu vornehmlich klassischem House erstarkt.

ermehrt hält die Musik aus dem Städtedreigespann Chicago – Detroit – New York Einzug in seine Plattensammlung. Irgendwo dort in deren Mitte fühlt er sich am wohlsten, ohne dabei den Blick für zeitgemäße elektronische Clubmusik zu verlieren, vorausgesetzt, der Sound ist lebendig, organisch, und die Tracks erzählen eine Geschichte. Erste Cluberfahrung als DJ sammelt er an der Seite von Deejay Hubatsch (a.k.a. DJ Uncut) im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Strange Life Club“. Tipp!

 

LA Rokoko



LA Rokoko ist ein Freiburger DJ- und Produzenten-Trio. Ihre musikalische Sehnsuchtsheimat wissen die drei Jungs deutlich zu benennen: Detroit. Dies ist zum einen auf ihre musikalische Sozialisierung und Schulung mit den samplebasierten, schroffen und dennoch melodischen Werken des – leider viel zu früh – verstorbenen James Dewitt Yancey a.k.a. Jay Dee a.k.a. J Dilla zurückzuführen.

Zum anderen war und ist die morbide US-amerikanische Industriestadt auch heute noch Keimzelle und fruchtbarer Nährboden für House und Techno, wie ihn das LA Rokoko-Kollektiv liebt, schätzt und selbst gerne auflegt.

Zu zweit oder zu dritt bestreiten sie ihre Sets, die sie hin und wieder auch mit eigenen Produktionen, vom einfachen Drumloop bis hin zu ausgereiften Arrangements, bereichern. Erste Schritte in die Freiburger Clublandschaft als aktive Partybeschaller unternehmen sie zur Zeit als Warm-up DJs für die Veranstaltungsreihe „Pitch Patrol“ im Drifter’s. Zudem werden sie am Montag, den 28. Februar 2011, zum ersten Mal die musikalische Regie über eine Ausgabe von tageins übernehmen.


Mehr dazu: