Neueröffnung: Vegetarisches Restaurant Vegetage in der Burse

Julia Sommer

Anfang November hat im Bursengang das "Vegetage" eröffnet. Das vegetarische Selbstbedienungsrestaurant in der ersten Etage des Café Restaurants "Burse" bietet Essen mit Slow Food-Charakter als Fast Food an und will so eine Lücke im Gastroangebot in der Innenstadt schließen.



Der Name „Vegetage“ beschreibt das neue Konzept im Restaurant Burse: Im Erdgeschoss bleibt alles beim Alten, während in der ersten Etage der vegetarische Selbstbedienungsbereich eingerichtet wurde.

Jürgen Platzek führt gemeinsam mit seinem Bruder Udo, der gelernter Koch ist, seit 2004 die Burse. „Immer mehr Menschen ernähren sich zumindest teilweise vegetarisch“, sagt er. Im Vergleich zu anderen Städten in Deutschland und der Schweiz hinke das Angebot an rein vegetarischen Restaurants und Snacks in Freiburg deutlich hinterher: „In Berlin gibt es zum Beispiel die erste deutsche vegetarische Mensa."

Diese Lücke im Gastroangebot der Stadt möchte er nun schließen. In der Vegetage gibt es jeden Tag eine Vielzahl von warmen und kalten vegetarischen und zum Teil auch veganen Speisen, die die Gäste selbst zusammenstellen und vor Ort essen oder mitnehmen können.

Heute unter anderem auf dem Buffet: gebackene Süß- und herkömmliche Kartoffeln, Falafel und Gemüsetaler, Schwarzwurzeln mit Koriander, gebackene Zucchini, Tofucurry, Tabbouleh, Kirchererbsensalat sowie eine Vielzahl von Blatt- und Gemüsesalaten.  Das Angebot soll langfristig zwar einige Standardgerichte enthalten, aber täglich deutlich wechseln. Die Gerichte kommen dabei sowohl aus der regionalen als auch aus der mediterranen, der asiatischen und der nordafrikanischen Küche.



Noch ist das Vegetage in der Anfangsphase: das Angebot soll zum Beispiel noch deutlicher gekennzeichnet werden - zur Zeit stehen nur die Namen der Gerichte auf einer Karte, und noch nicht die Inhaltsstoffe.

Eins ist dem Chef besonders wichtig: "Alles ist frisch und kein Convenience-Food." Dabei wird nach Möglichkeit mit regionalen Produkten gekocht; außerdem sind Suppen, frisch gepresste Säfte und Gebäck aus der eigenen Konditorei im Programm.

Gerichte vom Buffet kosten pro 100 Gramm 1,90 Euro, eine kleine Schale gemischter Salat oder eine Tagessuppe 2,50 Euro. Wer seine Auswahl vom Buffet mitnimmt, zahlt 1,50 Euro. Die Plastikschale wird danach eingeschweißt, damit die Speisen länger warm bleiben und sich nicht zu sehr vermischen, und so auch noch im Büro schmecken.

Fast Food ganz anders, also. "Bei uns gibt es Slow Food, obwohl es schnell gehen kann", sagt Jürgen Platzek.



Vegetage
Burse 1. Etage
Rathausgasse 4
79098 Freiburg
0761.2177500
Web: Vegetage.de

Öffnungszeiten
11 bis 20 Uhr

Mehr dazu:

 

Foto-Galerie

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.