Neueröffnung: In der Klarastraße brät der "Burgermeister" jetzt Burger

Sédric Curic

In der Klarastraße hat ein neues Burgerrestaurant eröffnet: "Burgermeister beef & vegan". Warum sich ein Besuch lohnt und wie sich ein Burgerrestaurant halten soll, das keinen Pulled Pork Burger verkauft, erfahrt ihr hier.

Ambiente

An der Fassade des unscheinbaren Hauses weisen schwarze Schilder auf das Restaurant hin. Im Inneren erwartet die Besucher eine große Theke, darüber hängt die Speisekarte: weiße Kreide auf schwarzer Tafel, ein Burger-Graffiti an der einen und Qualitätsversprechen an der anderen Wand. Der Laden ist neu und der Laden ist jung. Das merkt man sofort. Etwa 35 Gäste haben im Inneren Platz. Auf der kleinen Terrasse draußen weitere zehn. Die Terrasse ist von Holz umrahmt und bildet so einen windgeschützten Bereich. Insgesamt zielt der Burgermeister vor allem auf junges Publikum ab.

Die Speisekarte

Studiert man die Karte des Burgermeisters zum ersten Mal, so fällt man fast vom Glauben ab: kein Pulled Pork Burger! Insgeheim kann man in einer, von Pulled Pork Burgern überfüllten Welt dankbar für diese Entscheidung sein. "Im Burgermeister besinnen wir uns auf eine hochwertige Verarbeitung von qualitativem Rindfleisch", so Betreiber Mohammad Dirafzoon. Das bio-zertifizierte Fleisch wird von der Metzgerei Hügle geliefert. Das Fleisch ist saftig und schmeckt schön rauchig. Auch über die Größe der Pattys wird sich wohl kein Gast beschweren. Außerdem kann jeder Burger auch mit einer zweiten Sorte Fleisch bestellt werden. "Als mir ein Freund aus dem Libanon erzählte, dass er noch nie einen Burger gegessen habe, weil das Fleisch nie halal war, beschloss ich auch dieses anzubieten". Damit auch in Sachen Gemüse die Qualität und Frische stimmt, wird dieses aus Ihringen bezogen.

Auf der Karte finden sich vor allem klassische Burger, wie Cheeseburger und einen scharfen Burger mit Jalapeños, die hier Cheese-Meister und Chili-Meister genannt werden. Alle Burger werden ohne Verwendung von Konservierungs- und Zusatzstoffen hergestellt.

Inklusive einer Beilage kostet kein Burger mehr als zehn Euro. Dabei darf sich der Gast nicht nur einen Burger seiner Wahl aussuchen, sondern sich auch zwischen drei Brötchenarten wie Sesam, Dinkel und Brioche entscheiden. Als Beilagen erhält man Pommes Frites, Twister-Pommes, Süßkartoffel-Pommes oder einen Krautsalat. Auch Snacks wie Chicken Nuggets, Mozzarella-Sticks und Onion-Rings sind im Angebot.

Dazu werden hausgemachte Soßen wie Barbecue-Soße, Guacamole und die Meistersoße serviert. Dass vegetarische und vegane Gerichte in Freiburg gut verkäuflich sind, ist allseits bekannt. Daher kann jeder Burger zu einem Aufpreis von 70 Cent vegan hergestellt werden. Hummus-Burger und weitere Gerichte wenden sich an Vegetarier. Das Getränkeangebot wird vor allem durch Produkte von Fritz-Kola, Anjola und Rothaus abgedeckt.

Die Betreiber

Hinter der Theke steht Mohammad Dirafzoon. Er ist seit 2015 Betreiber des Imbisses Mr. Döner in der Eschholzstraße. "Die Burger bei Mr. Döner gingen schon immer sehr gut. Daher beschloss ich mit einem Geschäftspartner einen Burgerladen aufmachen zu wollen". Dieser Geschäftspartner ist Kushtrim Sofra. Zu zweit renovierten sie das ehemalige Hanselmann und eröffneten diesen Januar den Burgermeister.

Empfehlung

Mohammad empfiehlt das Meistermahl bestehend aus Onion-Rings, gebratener Aubergine, Salat, mehreren Käsesorten und zwei verschiedenen Soßen. Kushtrim hingegen empfiehlt alles.
Die Fudder-Empfehlung: die Meistersoße. Egal in welcher Form, sei es auf irgendwelchen Beilagen oder extra dick aufgetragen auf dem Burger.

Adresse

Burgermeister Beef &Vegan
Klarastraße 46
79106 Freiburg

Öffnungszeiten

Mo-Fr 11 bis 22 Uhr
Sa und So 15 bis 22 Uhr

Facebook

Burgermeister Beef&Vegan

Tel. 0761 76670340

Mehr zum Thema: