Neueröffnung: Hofcafé Corosol

Fabienne Hurst

Im Stühlinger gibt es ein neues Café: Siegrun Aupperle und Omer Caban-Chastas haben sich einen Traum erfüllt und führen seit diesem Sommer das schnuckelige Hofcafé Corosol in der Ferdinand-Weiß-Straße.



Ambiente

Im Corosol isst man wie bei guten Freunden, die einen zum Mittagschmaus einladen. Ein schöner Teller voll Nudeln mit Sauce, eine Schale Blattsalat und ein Glas kühle Apfelschorle sind das Rundum-Sorglos-Paket für eine gelungene Mittagspause. Noch dazu strahlen Siegrun Aupperle und Omer Caban-Chastas so freundlich, dass man sich sofort wie zu Hause fühlt. Anfang Juni haben die beiden sich den Traum erfüllt und das das kleine Café in der Ferdinand-Weiß-Straße eröffnet.

„Wir hatten das schon lange vor – und nun haben wir es endlich geschafft“, sagt Siegrun Aupperle, eigentlich Keramikerin und Fremdsprachensekretärin. Wer es mittags nicht in die eigene Küche schafft, findet im Corosol den idealen Ersatz für die eigenen vier Wände und einen tollen Platz zum Entspannen: Liegestühle und Sonnenschirme laden im Hof zu einem Nickerchen ein. Und bei Regen und Kälte wärmt ein cremiger Milchkaffee in der Leseecke Körper und Gemüt. Die Wände schmücken witzige Mini-Leinwände; aus den Lautsprechern trällern die Bee Gees. Man hat das wohlige Gefühl, bei jemandem zuhause zu sein.



Speisekarte

Jeden Mittag bieten die Corosol-Betreiber für faire 5,50 Euro ein frisch gekochtes Gericht an, oft sind es karibisch angehauchte Speisen wie Yum mit Kochbananen oder Colombo mit Hühnchen. Aber auch klassisch schmeckt's hier prima: Die Penne sind al dente gekocht und mit Schinken, Erbsen und Parmesan lecker zubereitet. Bei der fleischlosen Variante peppen Champignons die Sauce auf.



Wer es badisch liebt, bestellt einen Flammkuchen. Der Beilagensalat ist toll gewürzt und kann für 1 Euro dazu bestellt werden. Naschkatzen freuen sich über Kuchen mit oder ohne Sahne und süße Teilchen. Cool: Kaffee-und-Croissant-Frühstücker können hier ab zehn Uhr in den Tag starten. Belegte Brötchen gibt’s auch.

Das Besondere


Siegrun Aupperle
und Omer Caban-Chastas führen ihr Café sehr familiär und unkompliziert und das ganz ohne hipster-igen Beigeschmack. Das ist sehr angenehm und macht das Corosol vor allem für Berufstätige in der Mittagspause zur perfekten Erhol-Oase. Aber auch Studierende, Familien und alle, die eine freundliche Atmosphäre schätzen, finden hier ihr Glück. Wer in der Rush hour kommt, muss mit etwas mehr Wartezeit rechnen, denn die beiden führen ihr Café ohne zusätzliches Personal.



Am Wochenende wollen die frisch gebackenen Gastronomen ihr Café auch für Veranstaltungen nutzen: „Wir wollen unsere kleine Bühne auch für Konzerte und Lesungen öffnen,“ sagt Siegrun Aupperle. Außerdem verkaufen die beiden Chili-Öl und Gewürze.

Getränke

Hier haben sich die Corosol-Betreiber gedacht: Weniger ist mehr. Eine kleine aber feine Auswahl an Softdrinks, Kaffeespezialitäten und Säften schmückt die Getränkekarte. Wenn die Gastronomen gerade keine Hand frei haben, greift man einfach schnell selbst in den Kühlschrank hinter der Theke. Highlights auf der Getränkkarte: Rivella, Fritz-Limo, Saftschorlen, Eiscafé und heiße Schoki. Kaffee gibt’s ab 1,80 Euro – und er schmeckt himmlisch.



Adresse


Corosol Hofcafé

Ferdinand-Weiß-Straße 9-11
Freiburg-Stühlinger
Facebook: Hofcafe Corosol

Omer Caban-Chastas
0157 715 611 17

Siegrun Aupperle
0176 622 001 48

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
10 bis 20 Uhr

Samstag
ab 10 Uhr, länger geöffnet

Mehr dazu: