Neueröffnung: Elli’s Café in der Rempartstraße

Enya Steinbrecher

In der Rempartstraße eröffnet am Montag das "Elli’s Café" – und zwar dort, wo früher das Café "Kleine Auszeit" war. Wer namensgebend für das "Elli’s Café" ist und was es mit den Katzenohren auf dem Logo auf sich hat, hat fudder herausgefunden.

Ambiente

Fast nichts haben die Betreiber vom Vorgänger übernommen: Ein neuer Boden wurde verlegt, die Theke herausgerissen und auch die Wände sind neu tapeziert. Die Möblierung ist in hellen Farben gehalten, Töpfe mit kleinen Blumen stehen als Tischschmuck auf den Tischen. An den Wänden hängen Bilder, die den Besucher von Urlaub und Freiheit träumen lassen.

Die Betreiber

Inhaber des Cafés ist Urs Schneider, der als Versicherungskaufmann arbeitet und Ende Februar seinen Master in Vertriebsmanagement macht. Da der 29-Jährige jedoch weiter in seinem Job arbeiten möchte, zieht er die Fäden nur im Hintergrund. An der Theke steht seine Freundin Elli, die auch namensgebend für das Lokal ist. Elli – eigentlich Elisabeth Gutmann – studiert Grundschullehramt und pausiert nun ein Jahr. In der Gastronomie bringt die 25-Jährige bereits fünf Jahre Erfahrung mit. Irgendwann hofft sie, sich etwas zurückziehen zu können, um ihr Studium abzuschließen. "Das ist mir sehr wichtig", sagt Elli.

Der Umbau

Zu dem Café kam das junge Paar überraschend. In seinem Beruf als Versicherungskaufmann hat Urs immer wieder mit Gastronomen zu tun und kennt daher viele Leute – unter anderem auch Vorbesitzer Benny Haas, der hier das Café "Kleine Auszeit" betrieben hatte. Von ihm bekam Urs eines Tages einen Anruf. "Er hat mich gefragt, ob ich vielleicht jemanden für das Café kenne", so Urs. Da das junge Paar schon länger mit dem Gedanken an ein eigenes Lokal spielte, habe er kurzentschlossen Ende November zugesagt.

Der Pachtvertrag begann im Januar: Das Paar hatte nur einen Monat, um den Komplettumbau des Cafés zu organisieren und umzusetzen. Dabei halfen ihnen vor allem viele Freunde: "Unser Freund Tim Fischer hat alle Handwerker organisiert und auch betreut", so Urs. "Man hat natürlich immer Gedankengänge: Wie wird es laufen? Kommen genug Leute? Aber ich kann ja schlecht vorher eine Umfrage machen." Solche Zweifel seien beim Eintritt in die Selbstständigkeit normal – schließlich trage man selbst das Risiko.

"Als alles unter Wasser stand, ist mir kurz schlecht geworden" Urs Schneider
"Einmal haben wir mit einem Elektriker unter der Theke einen Schlauch gesehen und dachten, der gehört zur Spülmaschine", erzählt Urs. War er jedoch nicht – das stellte sich jedoch erst heraus, nachdem sie die Spülmaschine hatten laufen lassen. "Als alles unter Wasser stand, ist mir kurz schlecht geworden", so der Inhaber. Beim Aufräumen habe er sich dann gefühlt, wie der Zauberlehrling beim Wasserholen.

Die Karte

Neben Kaffee, welcher dem jungen Paar von Davide Confort von Barista Davide besorgt wird, bietet "Elli’s Café" auch Tee an und ab demnächst frisch gepresste Säfte. Neben Backwaren wie Brezeln gibt es selbstgemachte Aufstriche auf Bauernbrot und Smoothie-Bowls. "Wir denken auch über einen Mittagstisch nach", sagt Elli. Die beiden wollen den Fokus auf Frische legen und sich damit von den Läden in der Umgebung so gut es geht abheben.

Das Besondere

Neben der Frische wird jedem Passanten das Logo des Cafés aufgefallen sein. "Elli ist Katzenliebhaberin", sagt Urs und erklärt damit die kleinen Katzenohren auf der Kaffeetasse. Der Henkel der Kaffeetasse besteht aus dem Schwanz der Katze. "Wir wollten etwas, bei dem man ein zweites Mal schmunzelnd hinguckt und dann vielleicht doch hineingeht", sagt Urs.

Adresse

Rempartstraße 9
79098 Freiburg im Breisgau

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 7 – 17 Uhr

Samstag: 7 -16 Uhr

Mehr zum Thema: