Geschäfte

Neueröffnung: Die Bar "Kleine Kiste" in der Schwarzwaldstraße

Vincent Zeile

Im ehemaligen Ouzo-Stüble zwischen Maria-Hilf-Kirche und ZO rappelt es seit einiger Zeit kräftig. Am Freitag eröffnet dort die Bar "Kleine Kiste". Ein Künstlerkollektiv will dort neben regionalen Drinks Musik- und Kunstevents anbieten.

Die Bar

"Sollen wir zusammen in die Kiste gehen?" Der Name der Bar lädt nicht nur zu einigen Wortspielen ein, sondern soll eine tiefere Botschaft senden. Die Kiste ist nach allen Seiten geöffnet und transparent und verschließt ihre Klappen für niemanden. Die Idee für das Konzept der "Kleinen Kiste" hat der Geschäftsführer Hogir Unvar zusammen mit dem Künstlerkollektiv "Die Oase" entwickelt. Im Zentrum steht dabei, dass die Kiste als ein Ort der Begegnung alle Gesellschaftsschichten, unterschiedliche Szenebereiche und Kulturen verbinden soll. Dafür wird es im Eröffnungsmonat an jedem Freitag und Samstag je ein Event geben. Ziel ist es, die kleine Raucherkneipe durch eine gemütliche Mischung aus täglichem Betrieb, Rap Cypher (Freestyle Rap), Handwerkerstammtischen, Kunstausstellungen und Musikveranstaltungen einem möglichst breiten Publikum zugänglich zu machen.

Der Betreiber

Hogir Unvar hat als Geschäftsführer die Verantwortung für die Bar übernommen. Angefangen hat alles mit dem Dönerladen der Eltern direkt nebenan, der mittlerweile allerdings nicht mehr im Besitz der Familie ist. Die Idee einer Bar in direkter Nachbarschaft zu eröffnen, kam von Hasso, dem Hogirs Bruder, nachdem das Ouzo-Stüble geschlossen wurde. Allerdings dauerte es von der Idee bis zur jetzigen Umsetzung etwas mehr als zwei Jahre, was dem Projekt im Freundes- und Bekanntenkreis den Namen "Berliner Flughafen" einbrachte. Kurzzeitig war das Projekt auf Eis gelegt, bis Hogir mit dem Künstlerkollektiv Die Oase in Kontakt kam. Dann ging alles ganz schnell — über den Sommer wurde aus dem alteingesessenen Ouzo-Stüble die kleine Kiste. Laut Hogir Unvar ist jeder herzlich willkommen und "darf mitbringen, was er möchte, nur die Vorurteile sollten zuhause bleiben".

Künstlerkollektiv Die Oase

Die Oase ist in einem Hinterhof um die Ecke entstanden, in dem viele Freunde nach und nach zusammengezogen sind. Das Kollektiv hat sich neben einem geteilten Lebensstil nun der Kunst verschrieben. Dabei ist die kleine Kiste ein Ort, der für alle offen steht, zu den man einfach kommen darf. "Es ist ein diverses Netzwerk, sozusagen einen Spielplatz für Erwachsene, und eigentlich hat Hogir der Oase mit der kleine Kiste ein Wohnzimmer an die Hand gegeben, ein Geschenk, sich entfalten zu können", so Aileen Glaser, die Teil des Künstlerkollektivs Oase und Verantwortliche für die Raumausstattung der "Kleine Kiste" ist.

Das Besondere

In der Kiste gibt es mehrere Besonderheiten. So lädt der aus Obsthölzern der Region, von einem befreundeten Bekannten, gezimmerte Tresen zum Verweilen ein. An diesem optischen Highlight bestellt man am besten einen Melonenschnaps. Diese Heidelberger Spezialität hat Max Rieger, Mitglied des Künstlerkollektiv Oase, aus seiner Heimat mitgebracht. Ihren ganz besonderen Charakter werden auch die Kunst- und Kulturprojekte, organisiert vom Künstlerkollektiv Oase, haben.

Getränke

Ein halben Liter Waldhaus Bier vom Fass gibt es für 3,20 Euro, 0,33 cl für gerade mal 2,30 Euro. Ein Glas Wein gibt es ab 3,10 Euro und Longdrinks für 6 Euro. Neben Wein und Bier soll die kleine Kiste allerdings auch zum Verweilen auf eine Tasse Kaffee einladen. Diese gibt es für 2,20 Euro, ein Espresso kostet 1,80 Euro. Bei der Getränkeauswahl war Hogir Unvar wichtig, auf in der Region produzierte Produkte zurückzugreifen. So werden neben regionalem Wein und Bier auch regional produzierte Säfte von dem kleinen Freiburger Unternehmen Tannenliebe auf der Karte stehen. Die Preise sind recht günstig gehalten, um einem breiten Publikum die Möglichkeit zu bieten, in der Kiste zu landen.

Die kleine Kiste als Eventlocation

Die Kiste möchte nicht nur diversem Publikum einen Raum bieten, sondern auch Kunst- und Kulturveranstaltungen aus unterschiedlichsten Bereichen eine Bühne geben. So wird es Veranstaltungen von Freestyle-Hip-Hop-Battle, Open Jams, Kulturabende, Live-Musik verschiedener Genres bis hin zu Kunstausstellungen und Performances geben. Dabei bleibt die Kiste ihrem Motto treu, ein Ort für alle sein zu können – deshalb wird kein Eintritt verlangt.

Öffnungszeiten

Montag–Donnerstag: 13–1 Uhr

Freitag–Samstag: 15–3 Uhr

Sonntag: 15–1 Uhr

Adresse:

Kleine Kiste

Schwarzwaldstraße 117

79117 Freiburg
  • Was: Eröffnung "Kleine Kiste"
  • Wann: Freitag, 8. November, 18 Uhr
  • Wo: Schwarzwaldstraße 117

Weitere Events:
9.11. Seifenkiste (HipHop/Cypher)

10.11. Vernissage: Propaganda im Zeitalter der Digitalisierung , Nike Pahlke

15.11. Open Jam Jam Open Jazz Jazz Kiste Kiste

16.11. In der Kiste mit TBA (DJ Elektronisch)

22.11. Es swingt in der Kiste (Tiger Rag Club)

23.11. Überraschungskiste (Performance)

29.11. (Balout Krew)

30.11. Überraschungskiste (Theater Spielzimmer)

Mehr zum Thema: