Neueröffnung: Café Marcel im Stadtgarten

Sarah Wenzel

Croissants, Pain au Chocolat und Latte-Art gibt es seit dieser Woche im Stadtgarten. Hier wollen Philip Weller und Aurore Ceretta im "Café Marcel" original französischen Backwaren und Kaffeespezialitäten anbieten:



Unter der blauen Markise des ehemaligen Kiosk am Fuße der Schloßbergbahn stehen weiße Tische und Bänke mit hübschen blau-rot-gestreiften Decken. Die Preistafel ist noch mit einem Stück Pappe improvisiert, doch es riecht schon nach Kaffee und süßen Teilchen. In dieser Woche haben Philip Weller und seine Frau Aurore Ceretta im Stadtgarten das Café Marcel eröffnet - mit dem Ziel, Kaffeekultur zu leben.

“Die meisten Leute wissen nicht, wie man richtigen Kaffee macht”, sagt Philip. Kaffeemaschinen müssen regelmäßig neu eingestellt werden, um optimal zu funktionieren. Im Marcel wird die Maschine mehrmals pro Tag neu justiert, damit der Kaffee auch wirklich perfekt ist.

Die Kaffee-Auswahl ist nicht nur französisch, sondern auch italienisch: Espresso und Espresso macchiato, jeweils einfach oder doppelt, kosten 1,60 bis 2,40 Euro. Eine normale Tasse Kaffee kostet 2,20 Euro, Café au lait, Cappuccino und Latte Macchiato kosten zwischen 2,40 und 2,80 Euro. Alle Getränke gibt es auch zum Mitnehmen.



Die Kaffeebohnen beziehen Philip und Aurore von der Freiburger Rösterei Schwarzwild, aus deren Sortiment sich die Cafébetreiber eine persönliche "Marcel-Mischung" zusammengestellt haben. Jeder Latte, Cappuccino und Café au Lait wird zudem von Aurore mit "Latte Art" - Schwänen, Herzchen und filigranen Blättermustern verziert. Sobald der Tee von Tee Gschwendner geliefert wird, wollen Philip und Aurore auch schwarzen, grünen und Kräutertee im Sortiment haben, auch Kakao soll noch hinzukommen.

Zum Kaffee dazu gibt's Croissants, Pain au Chocolat und diverse Arten von Blätterteigteilchen, die von französischen Großhändlern geliefert werden. Ein Minicroissant kostet 70 Cent, Backwaren in normaler Größe kosten zwischen 1,50 und 2,50 Euro, ein Baguette 2,70 Euro.



“Wir werden den Cafébetrieb langsam hochfahren”, sagt Philip. Was jetzt verkauft wird, ist nur die Basis, im Laufe der nächsten Wochen sollen selbstgemachte Tartes, Sandwiches und Paninis das Sortiment vervollständigen. Die Beläge wie Schinken, Salami und Ziegenkäse, will das Café ebenfalls aus Frankreich beziehen.

Für die Abkühlung im Sommer hat das Marcel neben Fritz Cola, Mischmasch, Club Mate und Orangina außerdem Bioeis der Marke "Eis-In" im Angebot, das ohne künstliche Zusatzstoffe auskommt und aus Ökolandbau-Zutaten hergestellt eird.



Im Moment beschäftigen Philip und Aurore einen weiteren Mitarbeiter - Fred (Bild oben links); ein bis zwei Aushilfen sollen noch dazukommen, auch wenn es in dem kleinen Kiosk dann etwas eng werden könnte. Pate für den Namen des kleinen Cafés ist übrigens Aurores Großvater Marcel, "auch weil es ein französischer Name ist, der auch auf Deutsch funktioniert".

Die Schlossbergbahn und damit auch der alte Kiosk werden von der Brauerei Fürstenberg gesponsert, weswegen das Marcel auch alkoholfreie Fürstenbergbiere und -radler im Angebot hat. Alkohol darf im Stadtpark nicht ausgeschenkt werden, sodass die ganz unfranzösische Bierpalette eingeschränkt bleibt.

 

Café Marcel

Stadtgarten 1
79098 Freiburg

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
10 bis 18 Uhr
Mehr dazu:


Mehr Cafés in Freiburg:

   
Foto-Galerie: Tamara Keller

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.