Neuenburg: Nackter randaliert unter Drogen

David Weigend

Gestern Mittag hielt in Neuenburg ein 23-jähriger Mann Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr auf Trab. Um kurz nach 11 Uhr erschien er völlig nackt in einer Tankstelle in Neuenburg, um dort zu randalieren und das Inventar einer kleinen Küche zu zerstören.

Anschließend verschwand der Nackte wieder und ging nach Hause. Dort schlug er seine Mutter nieder und griff einen Radler an, der die Hilferufe der Frau gehört hatte und helfen wollte. Um den Radler zu erwischen, sprang der polizeibekannte Nackte aus dem Fenster und griff auf der Straße den verhinderten Helfer an.


Danach holte sich der 23-Jährige den Autoschlüssel seiner Mutter und fuhr mit deren Wagen davon. Im Bereich Kronenrain verlor er die Kontrolle über das Auto, geriet in eine Böschung und überschlug den Pkw auf einen etwa zehn Meter tiefer gelegenen Parkplatz. Dieser gehört zu der Tankstelle, die er kurz zuvor teilweise verwüstet hatte.

Das Auto kam auf dem Dach zu liegen. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Mann kroch heraus und stürmte erneut in die Tankstelle. Inzwischen war dort Polizei eingetroffen. Beim Anblick der Uniformierten ging der 23-Jährige sofort auf sie los, bewarf und schlug die Beamten mit Stühlen und anderen vorgefundenen Gegenständen. Nur unter Mühen gelang es, den Nackten zu überwältigen. Da er durch den Unfall (Sicherheitsgurt nicht angelegt) erheblich verletzt war, rief man einen Arzt.

Letztlich wurde der Mann mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht und verblieb dort mit erheblichen Verletzungen im Brustbereich.

Lebensgefahr besteht nach Erkenntissen der Polizei nicht. Wie sich später herausstellte, ist der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, diese wurde ihm schon vor Jahren entzogen. Sein Verhalten dürfte insbesondere auf die Einnahme von Drogen zurück zu führen sein. Den Drogenkonsum gestand er den Ermittlern. Ein Drogentest bestätigte dies zudem.