Neue Theaterintendanz will "Heart of the city"-Schriftzug austauschen

Gina Kutkat

Das neue Leitungsteam des Theater Freiburg um Intendant Peter Carp hat seine Arbeit aufgenommen. Neben einer neuen inhaltlichen Ausrichtung wird es auch eine optische Neuerung geben: Der "Heart of the City"-Schriftzug wird entfernt. Was passiert damit?

Seit dem 8. Oktober 2010 steht in großen Lettern "Heart of the City", Herz der Stadt, oben an der Fassade des Theaters. Die Buchstaben, mit denen Intendantin Barbara Mundel die Wechselbeziehung zwischen Theater und Stadt verdeutlichen wollte, gehören mittlerweile zum Stadtbild dazu. Und das liegt nicht nur am Instagrampotential des Schriftzuges, der besonders bei Nacht ein besonderes Bild abgibt.




"Der Schriftzug ’Heart of the City’ war ein sehr wirkungsvoller für das Theater Freiburg, der sehr viele Menschen erreicht hat und mit dem viele Zuschauer auch sehr viel verbinden", sagt der neue Intendant Peter Carp. Doch assoziiere man in Freiburg die Lettern eben auch automatisch mit der Intendanz von Barbara Mundel, die seit dem Sommer beendet ist.

Ein neuer Schriftzug soll Ende Oktober präsentiert werden

"Im Zuge der Entwicklung unseres neuen Corporate Designs und unserer inhaltlichen Ausrichtung haben wir uns natürlich die Frage gestellt, wie wir damit umgehen wollen", so Carp weiter. "Wir haben uns dazu entschieden, auch optisch am Haus einen neuen, eigenen Weg gehen zu wollen." Heißt: Die alten Buchstaben werden erst einmal demontiert.

Das neue Leitungsteam des Theater Freiburg hat Anfang dieser Woche die Arbeit aufgenommen und bereitet das Programm für die kommende Spielzeit vor. Vom 20. bis zum 22. Oktober ist ein großes Eröffnungswochenende mit vielen Premieren und Veranstaltungen geplant. So feiert unter anderem "Kirschgarten" von Tschechow Premiere, die Tanzsparte wird mit "We’re pretty fuckin’ far from ok" eröffnet und das Musiktheater zeigt im Großen Haus als Eröffnungsinszenierung die phantastische Oper "Hoffmanns Erzählungen". An diesem Wochenende soll laut Carp dann auch ein neuer Schriftzug an der Fassade präsentiert werden: "Wir arbeiten mit Hochdruck daran."

Wann genau die Lettern abgenommen werden, steht noch nicht fest. Eine letzte künstlerische Ehre will ihnen die neue Intendanz aber noch erweisen: "Der Schriftzug wird unserem Publikum bei einer unserer kommenden Premieren auf der Bühne wiederbegegnen." Mehr zum Thema: