Neue Rubrik: Die Aussteigerin

Lilian Kaliner

Um das, was Lilian Kaliner ein Jahr lang machen wird, beneiden sie viele. Die ausgelernte Verlagskauffrau reist mit ihrem Freund im September für ein Jahr oder länger nach Australien. Wie sie dazu kommt, wie sie sich auf Down Under vorbereitet und was sie in dieser Zeit so alles erlebt, darüber wird sie uns fortan in der Rubrik "Die Aussteigerin" berichten. Es beginnt mit dem magischen Moment, den es gab, als sie 14 war:



Eine fixe Idee oder die Chance?

Einmal im Leben muss man etwas riskieren, ein Abenteuer wagen, sich selbst beweisen und die eigenen Grenzen austesten. So oder so ähnlich können die abgedroschenen Gründe klingen, die wagemutige Jungabenteurer immer und immer wieder aufzählen um sich zu erklären oder manchmal auch zu rechtfertigen. In Wirklichkeit allerdings, ist es dieses Gefühl, das einen dazu treibt. Dieses Gefühl ganz tief drin in einem, das vor sich hin brodelt bis es irgendwann auszubrechen droht. Das einen in den Fingerspitzen kitzelt wenn man im Fernsehen Bilder von fremden Ländern sieht oder abenteuerliche Geschichten erzählt bekommt: Fernweh!

Als ich 14 war gab es diesen einen magischen Moment, als ich auf einem Indianerpony durch das Monument Valley in Arizona ritt wie einst John Wayne und mir der Duft der Freiheit um die Nase wehte, da wusste ich: das will ich. Die Erinnerung an diesen Tag hat sich sprichwörtlich eingebrannt, die Hautverfärbung an meinem Hals infolge eines tierischen Sonnenbrandes zeigt sich seit damals jeden Sommer wie eine mahnende Erinnerung.

Jetzt, acht Jahre später, geht es endlich wieder los. Diesmal nicht auf den Spuren von John Wayne, sondern auf denen von James Cook. Einmal von Brisbane nach Perth, eine Reise an der Küste entlang um halb Australien, ein Jahr lang.

Australien ist gerade eines der Trendländer der deutschen Backpacker - bei uns viel die Entscheidung eher beiläufig: Ich wollte nach Neuseeland, mein Freund, der gar keine andere Wahl hatte als auch den Rucksack zu schnüren, wollte in die USA, da entschieden wir uns demokratisch für Australien. Inzwischen sind wir mit der Wahl mehr als zufrieden und mitten in den Vorbereitungen.