Neu-Eröffnung: Der Holy Taco Shack im Stühlinger

Marius Buhl

Die Nomaden sind sesshaft geworden: An diesem Samstag eröffnete der Foodtruck Holy Taco Shack im Stühlinger ein festes Restaurant. Was es dort gibt, wie es aussieht und ob es schmeckt, verrät dieser Praxistest:



Ambiente

"The Holy Taco Shack" liegt im Stühlinger, in der Barbarastraße. Direkte Nachbarn sind die Uniklinik und eine gigantische Baugrube, in deren Mitte derzeit eine Fliegerbombe lagert - am Sonntag wird sie entschärft. Das Restaurant liegt an einer Straßenecke, drei große Schilder machen jedem Besucher klar, wo er gelandet ist. Beim "The Holy Taco Shack", der früher mal Food Truck war.

Durch zwei blaugestrichene Holztüren gelangt man ins Innere des Restaurants. Hier war früher das mexikanische Restaurant Cancun beheimatet, nun haben es die Taco Shack-Betreiber für ihre Zwecke umgebaut -die Sonnenuntergangs-Malereien an den Wänden sind einem sanften hellblau gewichen.

Auffällig sind die schönen Kachelfließen, die den Tresen verkleiden. An die Wände haben die Betreiber - Annika und Geoff de Forest - Vintage-Bilder von Geoffs Heimat Philadelphia, einem Latte-Macchiato-trinkenden Mädel sowie einer Achterbahn gehängt. Am hinteren Ende des Raums prangt ein Schriftzug aus geschwungenen Leuchtrohren: "Oink Oink!" steht darauf. Im Raum haben etwa 50 Leute Platz, es ist gemütlich - Musik läuft erstmal keine. Bereits am Eröffnungsnachmittag ist es der Laden knallvoll.

"Wir haben hier jeden Stein umgedreht, alles neu gestrichen, lackiert und gestaltet", sagt Annika de Forest. Das habe länger gedauert als geplant - ursprünglich wollten die Betreiber zum ersten Januar eröffnen.

Auf der Speisekarte

Der Holy Taco Shack ist in der Street Food-Szene bekannt für seine leckeren Quesadillas und Tacos. Die stehen nun auch im Restaurant auf der Karte - in der Kategorie "Mexican Food". Auch am Samstag sind die "Klassiker" des Taco Shacks gefragt - viele Stammkunden haben Monate auf ihre Ration Mexiko verzichtet.

Des Weitern gibt es auf der Karte aber auch die Sparten "Between two Slices", "Southern Fried und "Classics".

Between 2 Slices:

Hotshot in dieser Kategorie ist der Bagel mit Pastrami. Das Fleisch liefert die Metzgerei Dirr aus Endingen, die Shack-Köche veredeln es noch. Pastrami ist eine jüdisch-amerikanische Fleischspezialität. Beim Taco Shack kommt es mit Käse überbacken und mit Sauerkraut garniert in einem fluffigen Bagel. Das schmeckt!

Neben dem "Reuben", wie der Pastrami-Bagel in New York genannt wird, steht ein Lox and Bagel  auf der Karte, ein Bagel mit geräuchertem Lachs, Käse, Zitronensoße und Pfeffer. Außerdem gibt es einen vegetarischen Bagel mit Avocado, Käse und einer Salsa.

Southern Fried:

In dieser Kategorie steht das Crispy Fried Chicken, zu dem man verschiedene Beilagen wählen kann: Coleslaw (Kohlsalat), Mac'n'Cheese (mit Käse überbackene Makaroni) Black Beans (schwarze Bohnen mit Kreuzkümmel), Pommes oder Pico de Gallo (Würzsauce aus Tomaten und Koriander). Classics:

Chef Geoff de Forest wollte diese Sparte unbedingt mit auf der Karte haben - auch wenn die Gerichte preislich aus dem Rahmen fallen. Ein US Prime Rib Eye Steak gibt es ab 22 Euro 50 aufwärts

Außerdem gibt es im Taco Shack einen Caesar Salad und Nachos mit Black Beans.

Auf der Getränkekarte

Das Bier im Shack kommt von Ganter und vom Freiburger Braukollektiv. Deren Brauer Steve steht als Barmann im Taco Shack. Neben zwei Weißweinen steht eine einzige Margarita auf der Karte - Chefin Annika wünschte sich das so, weil sie es in London so kennen lernte. Die Margarita soll zum Essen getrunken werden.

Bei den Nicht-alkoholischen getränken empfiehlt sie den Eistee von Elephant Bay. Daneben gibt es die gesamte Palette der Fritz-Getränke - von Cola bis Kirsch-Holunder-Limo.

Der Kaffee kommt im Taco Shack von Elephant Beans und läuft wahlweise aus einer Cimbali oder einer einfachen Filterkaffee-Maschine.

Das Besondere

Speziell sind sicherlich die Speisen. Geoff, selbst Amerikaner aus Philadelphia, liebt die Gerichte seiner Heimat - und zwar jene abseits von Burger und labbriger Pizza. Allein der Pastrami-Bagel ist einen Besuch im Stühlinger wert.

Wegbeschreibung

Vom Hauptbahnhof aus zu Fuß in Richtung Uniklinikum. Die große Kreuzung zwischen Hohenzollern- und Breisacherstraße queren, dann rechts in die Büggenreutterstraße abbiegen und wieder links in die Barbarastraße. Der Taco Shack findet sich nach 200 Metern links.

Kontakt

Anika de Forest & Geoff de Forest
Barbarastraße 18
79106 Freiburg
hello@theholytacoshack.com
0176.32970414
Öffnungszeiten:

Montag: von 11 uhr bis 14 Uhr
Dienstag bis Samstag: von 11 bis 22 Uhr

Mehr dazu:


Foto-Galerie: Marius Buhl

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.