Neu auf Netflix: Die Streaming-Tipps fürs Wochenende

fudder-Redaktion

Was läuft? Alle neuen Filme und Serien bei Netflix – empfohlen von Film- und Serienfans aus der ganzen Welt. Mit dabei: "Transformers 4: Ära des Untergangs” und viele weitere Highlights diese Woche neu auf Netflix.

  • Alle Highlights der Woche bei Netflix
  • Was ist neu und was wird gelöscht?
  • Empfehlungen von Film- und Serienfans weltweit
Was lohnt sich und was nicht? isnotTV , Partner von Fudder, stellt jede Woche die besten Neustarts und Abgänge der deutschen Streaming-Anbieter vor. Die Bewertung kommt dabei von Film-Fans weltweit. Weiter unten kannst du mit einem Klick selbst deine Meinung abgeben, Trailer schauen und mehr zu deinen Streaming-Lieblingen erfahren.

Dieses Wochenende neu im Netflix-Abo:

Action, Action und noch mehr Action. In dieser Woche wird es wild auf Netflix, denn mit „Transformers 4: Ära des Untergangs“ und „Underworld 5: Blood Wars“ kommen gleich zwei aufregende Fortsetzungen neu ins Programm. Ein intergalaktisches Abenteuer erlebt hingegen die Crew von Tiberius Kirk in „Star Trek Into Darkness“ und in der bereits 10. Staffel der Kultserie „Doctor Who“ reist ein einsamer Außerirdischer wieder durch Raum und Zeit. Die 2. Staffel der Animations-Serie „Castlevania“ bietet außerdem eine spannende und blutige Vampirjagd die garantiert niemanden kalt lässt.

Transformers 4: Ära des Untergangs (Start 30.10.)



Die finale Schlacht zwischen den friedlichen Autobots und zerstörerischen Decepticons ist geschlagen. Vier Jahre nach dem großen Kampf in Chicago sind alle Transformers von der Erde verschwunden und für die Menschen nur noch eine beängstigende Erinnerung. Doch der zurückgezogene Erfinder Cade Yeager (Mark Wahlberg) macht eine unglaubliche Entdeckung. Sein alter Truck ist ein getarnter Autobot und dessen Feinde sind nun auf dem Weg zur Erde.

Underworld 5: Blood Wars (Start 31.10.)



Pünktlich zu Halloween bekommt die spannende Vampir-Werwolf-Franchise „Underworld“ Zuwachs. Im fünften Teil findet sich Vampirkriegerin Selene (Kate Beckinsale) nach einem langjährigen Koma in einer neuen Welt wieder. Die Menschen wissen nun, dass Vampire und Werwölfe existieren. Mit aller Macht versuchen sie, die beiden Klans auszulöschen. Selene und ihre Verbündeten David (Theo James) und Thomas (Charles Dance) suchen nach einer Aussöhnung, doch Lykaner-Anführer Marius (Tobias Menzies) vergisst nicht so leicht.

Star Trek Into Darkness (Start 01.11.)



Der genial aber auch impulsive James Tiberius Kirk (Chris Pine) hat sein Ziel endlich erreicht. Als Captain der USS Enterprise befehligt er nicht nur ein Raumschiff der Föderation, sondern auch die wohl berüchtigtste Crew des Universums. Doch als der skrupellose John Harrison (Benedict Cumberbatch) angreift, müssen Kirk und sein Erster Offizier Spock (Zachary Quinto) sich einer neuen Herausforderung stellen, die sonst die gesamte Föderation auslöschen könnte.

Castlevania - Staffel 2 (Start 26.10.)



In der außergewöhnlichen Animationsserie „Castlevania“ geht es um den letzten Überlebenden des Belmont-Clans, der Graf Dracula davon abhalten möchte, die Macht in Osteuropa an sich zu reißen. Eine tüchtige Portion Nostalgie ist bei dieser Serie garantiert, denn die Abenteuer des Vampirjägers basieren auf der gleichnamigen Videospielreihe des Spieleentwicklers Konami. Der erste Teil der Reihe erschien bereits 1987 auf dem Nintendo Entertainment System. Regisseur Sam Deats und Drehbuchautor Warren Ellis zollen mit der Serie „Castlevania” dieser traditionsreichen Spielereihe ihren Tribut.

Doctor Who – Staffel 10 (Start 01.11.)

Ein mysteriöser Außerirdischer, der sich immer nur als „Der Doktor“ vorstellt und mit seiner Zeitmaschine an jeden Ort in Raum und Zeit reisen kann. Dieses simple aber überaus geniale Konzept, bildet die Grundlage der am längsten laufende Science-Fiction Serie der Welt. In der bereits 10. Staffel reist der Doktor (zurzeit verkörpert durch Peter Capaldi) mit seinen menschlichen Begleitern, wieder an fantastische aber auch gefährliche Orte. Hat sich der Doktor dieses Mal selbst überschätzt?