Naturkostbar Steller zieht um

Felix Lüttge

Die Naturkostbar Steller (Unterlinden) wird Ende dieser Woche schließen. Nach dem Verkauf des Gebäudes, in dem Oliver Steller seit 2005 seine Suppenbar betreibt, endete sein Mietvertrag vorzeitig. Erst im September kann er sein Angebot von Suppen, Salaten und Süßem wieder anbieten: Im Café des Museums für Neue Kunst.



"Der sanfte Druck, dass es doch verkauft werden soll, hat dann irgendwann gewirkt", sagt Oliver Steller (Bild unten), Inhaber der Naturkostbar Steller Oberlinden. Um sein Lokal herum ist bereits eine Baustelle, nur das Haus, in dem er seine Suppenbar betreibt, blieb bisher davon verschont.


Im April aber hat sich der Eigentümer des Gebäudes überraschend zum Verkauf an die Sparkasse bereit erklärt. In deren Auftrag bebaut die Firma Unmüssig das gesamte Areal, das Haus in dem jetzt noch die Naturkostbar ist, wird abgerissen. Das Steller muss deswegen umziehen.

"Mein Vertrag würde jetzt noch vier Jahre laufen", sagt Oliver. Trotzdem hat er sich jetzt schon zum Umzug entschlossen. "Es ist eine reine Kosten-Nutzen-Abwägung."  Oliver Steller hätte den Abriss des Hauses blockieren können, indem er auf die Erfüllung seines Mietvertrag bestanden hätte, doch er hat einsehen müssen, dass das langfristig wenig Nutzen gestiftet hätte.

"Wenn dann irgendwann der Bagger nebendran ein Gebäude abbricht, hinter dem Haus eine 14 Meter tiefe Grube gegraben wird, hier die Erschütterungen zu spüren sind und ich nach dem Durchstehen der Bauzeit dann am Ende doch zumachen muß, dann ist es besser, gleich die Zelte abzubrechen."



Ende dieser Woche -  am Samstag, 14. Juli - wird Steller sein Lokal schließen. Ganz verloren geht die Naturkostbar den Freiburgern jedoch nicht, denn im September eröffnet Oliver im Museum für Neue Kunst ein Café: "Da gibt's dann genau die gleiche Theke wie hier auch, Suppe und Salate, nur mehr Kaffee." Säfte wird er dort vorerst nicht mehr anbieten können. "Dazu reicht der Platz nicht. "

Aber alle anderen guten Seiten der Naturkostbar will Oliver mit an den neuen Standort nehmen. "Gutes Essen schnell bekommen, genug Zeit haben zum Essen, nicht warten auf Bestellung und Bezahlung. Die Mittagspause ist bei den Leuten einfach kurz."

Die Öffnungszeiten des neuen Cafés werden an die des Museums gebunden sein; ab September wird Oliver von 10.00 Uhr bis 16.30 anstatt von 11.30 bis 17.00 Uhr Suppen ausschenken.



Das Café soll nicht der einzige Standort der Naturkostbar bleiben: "Ein zweiter Standort soll hier im Areal sein. Momentan gibt’s noch nichts, aber es ist absehbar. Die Sparkasse ist bei der Suche behilflich. In einem halben bis dreiviertel Jahr tut sich da bestimmt was."

Mehr dazu:


Naturkostbar Steller:
Website 

Adresse

Bis Samstag, den 14. Juli 2007:
Unterlinden 11
79098 Freiburg

Ab September:

Museum für Neue Kunst (Website)
Marienstraße 10 a
79098 Freiburg