Uni

Nächste Woche gibt es Essen für’s Köpfchen in den Freiburger Mensen

Lea Messerschmidt

Zu Beginn der Prüfungsphase setzt das Studierendenwerk in der zweiten Juli Woche Brain-Food auf den Speiseplan. Das Essen soll die kognitiven Fähigkeiten fördern und die Fähigkeit des Gehirns verbessern.

Was haben Nüsse, Vollkornprodukte und Gemüse gemeinsam? Genau, sie gelten als Brain-Food, dass die Leistung des Gehirns pusht und so dem Gehirn langfristig auf die Sprünge hilft. Diese Lebensmittel sind, laut Apotheken Umschau, reich an Omega-3-Fettsäuren, die den gewünschten kognitiven Effekt erzielen.


Diese Wunderwaffe setzt das Studierendenwerk (SWFR) ab Montag, 8. Juli, bis Freitag, 12. Juli, auf den Speiseplan der Freiburger Mensen. Neben Mango-Weizen-Tabouleh mit Kräutern, Paprikadip und Fladenbrot am Montag in der Mensa an der Rempartstraße, steht zum Beispiel auch eine Halloumi-Bowl mit schwarzen Linsen, Rote-Bete-Dip, Bulgur, Gurke, Papadam, Spinat und scharfen Zwiebeln am Mittwoch in der Mensa im Institutsviertel. Hier gehts zum Speiseplan des SWFRs.

Die Gerichte kosten das gleiche wie immer. Der Leiter Hochschulgastronomie und Kultur des SWFRs, Ulrich Stelta, betont: "Besonders wichtig ist, dass die Gäste, die bei uns essen eine Bewertung an den Terminals abgeben. Dafür braucht man seine Essenskarte nicht. Das hilft uns zu sehen, ob wir das Gericht in den Speiseplan aufnehmen sollen." Das war auch die hauptsächliche Überlegung dieser Themenwoche. Das Studierendenwerk Freiburg-Schwarzwald möchte rausfinden, was den Freiburger Besucherinnen und Besuchern der Mensa schmeckt. Vor zwei Wochen gab es bereits eine Salat-Woche, die wegen der Hitze sehr gut ankam.

Neben dem Brain-Food-Gericht gibt es für weniger experimentierfreudige Studierende noch die drei anderen Angebote wie den Schnellen Teller, das Tagesgericht oder Essen 1 und 2.
  • Was: Brain-Food-Woche
  • Wann: Montag, 8. Juli, bis Freitag, 13. Juli
  • Wo: Freiburger Mensen des Studierendenwerks Freiburg-Schwarzwald