Nachwuchs-Juristen beobachten Love or Hate-Parade

Carolin Buchheim

Der Arbeitskreis kritischer Juristinnen und Juristen Freiburg (akj) wird die Morgen stattfindende Love or Hate-Parade mit einem 12-köpfigen Demo-Beobachtungsteam begleiten. Die Nachwuchs-Juristen wollen "durch Beobachtung, Berichterstattung und Gespräche mit allen Beteiligten" zur "freien Ausübung des Grundrechts der Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit" beitragen.

Es ist die erste Aktion dieser Art für den akj Freiburg. "In anderen Städten, wie zum Beispiel in Berlin, wird das schon lange gemacht. Uns erscheint ein Demo-Beobachtungs-Team nach den umstrittenen Polizei-Einsätzen des vergangenen Jahres auch in Freiburg notwendig", erklärte Lion Hippler vom akj heute Mittag.


Der Einsatz des Beobachtungsteams wurde sowohl mit den  beteiligten Gruppen als auch mit der Polizei vorbereitet.

Bei den Demo-Beobachtern handelt es sich um Jurastudenten verschiedener Semester, die sich auf die Rechtsfragen und Probleme, die im Rahmen einer Demonstration wie der Love or Hate-Parade auftreten können, vorbereitet haben.

Sie werden an Orangefarbenen T-Shirts mit der Aufschrift 'Demo-Beobachtung' deutlich zu erkennen sein.

Mehr dazu:

akj Freiburg: Website