Nachtbusse ändern ihren Abfahrtsort: Busse verkehren vom ZOB aus

Joachim Röderer

Freitagnacht starten die Nachtbusse noch auf der Kaiser-Joseph-Straße, am Samstagabend dann bereits beim Hauptbahnhof:



Nachtschwärmer, aufgepasst! Bei den Nachtbussen der Freiburger Verkehrs-AG (VAG) gibt es mit dem Fahrplanwechsel am Samstag, 15. März, eine wichtige Änderung: Freitagabend starten die nach Planeten benannten Nachtbusse zum letzten Mal auf der Kaiser-Joseph-Straße nahe dem Bermuda-Dreieck. Von Samstagabend an verkehren die Busse vom Zentralen Omnibusbahnhof beim Hauptbahnhof aus, informiert die VAG.


Der Abfahrtsort der Planetenbusse war immer wieder auch Teil der Debatte um den Lärm in der Innenstadt. Der Umzug jetzt erfolgt aber aus einem anderen triftigen Grund: Vom 10. Juni an wird die Kaiser-Joseph-Straße für mehrere Monate zur Großbaustelle und kann von den Bussen (und auch von den Straßenbahnen) nicht mehr befahren werden.

Mit dem Fahrplanwechsel zum 15. März verlegt die VAG nun die Nachtbusabfahrt an den Omnibusbahnhof. Die Innenstadt wird gar nicht mehr angefahren. Über den neuen Abfahrtsort war viel diskutiert worden, neben dem Hauptbahnhof waren noch das Siegesdenkmal, der Platz vor dem Theater und die Rempartstraße als Ausweichstartorte im Gespräch gewesen. Der ZOB bietet genügend Platz, die Busse parken dort unmittelbar hinter- und nebeneinander.

Die Nachtbusse wurden bekanntlich mit besonders eingängigen Abfahrtszeiten versehen – sie nehmen ihre Fahrt um 1.11 Uhr, 2.22 Uhr, 3.33 Uhr und 4.44 Uhr auf. Sieben Linien fahren in den Nächten auf Samstag und Sonntag sowie vor Feiertagen. 88.000 Fahrgäste haben zuletzt pro Jahr diesen "Safer Traffic" genutzt. 80 Prozent der Mitfahrerinnen und Mitfahrer kommen aus dem Stadtgebiet.

Die ZOB-Variante wird aber nur eine Zwischenlösung sein. Denn vom 10. Dezember sollen, wie die BZ berichtete, in den besagten Wochenendnächten und vor Feiertagen die Straßenbahnen jeweils die ganze Nacht durchfahren. Der Gemeinderat muss am 25. März die Nachttrams noch bestätigen, eine Zustimmung gilt aber als sicher. Danach wird es vorübergehend noch eine Nachtbuslinie geben, die den Freiburger Westen im Bereich Mooswald anfahren wird. Dieser Bus stopft die Lücke, die noch so lange besteht, bis Ende 2015 die neue Linie zur Freiburger Messe aufs Gleis gesetzt wird.

Mehr dazu:

[Foto: Rita Eggstein]