Bertoldstraße in Freiburg

Nach Einsatz wegen umgestürzter Akazie: Straßenbahn wieder in Betrieb

Konstantin Görlich, Michael Saurer & Margrit Heyn

Der Baum blockierte am späten Dienstagabend den Straßenbahnverkehr in Teilen der Freiburger Altstadt. Zwischen Bertoldsbrunnen und Stadttheater wurde die Oberleitung beschädigt.

Am späten Dienstagabend ist in der Freiburger Altstadt ein Baum umgestürzt. Das Gewächs kippte in der Bertoldstraße auf Höhe des Kollegiengebäudes II der Uni in die Oberleitung der Straßenbahn.


Der Fahrstrom musste abgeschaltet werden, heißt es aus der Leitstelle der Freiburger Verkehrs-AG (VAG). Deren Störungsteam sowie Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz und konnten den Schaden bis etwa 2:30 Uhr am frühen Mittwochmorgen beheben. Die Bertoldstraße war gesperrt, der Straßenbahnverkehr unterbrochen. Von einer Drehleiter aus begannen Feuerwehrleute, den stattlichen Straßenbaum zu zerlegen.



"Der war einfach morsch"

Augenzeugen, die am Platz der Alten Synagoge einem Konzert lauschten, sahen plötzlich die Oberleitung wanken und eine Bahn anhalten – und entdeckten dann den am Wurzelwerk abgeknickten Baum quer auf der Straße. "Der war einfach morsch", sagte eine Passantin. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand.

Direkt nach dem Zwischenfall waren alle Bahnen außer Betrieb. Der Verkehr auf dem nicht betroffenen Streckenteil Richtung Zähringen und Günterstal wurde am frühen Morgen wieder aufgenommen. Zwischen Bertoldsbrunnen und Rathaus im Stühlinger fuhr allerdings bis Betriebsschluss in der Nacht auf Mittwoch keine Bahn mehr.