Schadhafte Unibibliothek

Nach Bodenbruch müssen E-Rollis und Bücherwägen auf Holzwegen durch die UB fahren

Julia Littmann

Ein kurioser Holzweg führt seit Donnerstagmittag prominent durch den gesamten Eingangsbereich der Unibibliothek.

Ein kurioser Holzweg führt seit Donnerstagmittag prominent durch den gesamten Eingangsbereich der Unibibliothek: Spanplatten aneinandergereiht von der Eingangsdrehtür vorne bis zum Nebeneingang hinten, von den Schließschränken bis zum Tresen, an den Rändern mit rot-weißem Baustellenband abgeklebt. Auf den Info-Monitoren am Eingang ist zu lesen, die Belastbarkeit des Bodens sei auf 200 Kilogramm pro Quadratmeter begrenzt. E-Rollis und Bücherwagen mögen bitte die Holzwege benutzen. Vorläufig und aus Sicherheitsgründen. Was ist passiert?

Dass hier im Erdgeschoss im Eingangsbereich zu den Lesesälen vor wenigen Tagen der schwarze Boden an einer Stelle gebrochen war, hatte Unibauamtsleiter Karl-Heinz Bühler bereits am Dienstag in einem Gespräch mit der BZ so erklärt: Ein Anlieferer für die Cafeteria habe ein überladenes Transportmittel im Eingangsbereich genutzt, da die für derlei Transporte vorgesehene Tür defekt sei (die Badische Zeitung berichtete). Für motorbetriebene Geräte aber sei der Boden im Eingangsbereich "nicht geeignet".


Was genau Ursache für den Bruch war, welches Fahrzeug mit welcher Ladung den Schaden verursacht hatte, konnte auf Nachfrage beim Uni-Bauamt vor Redaktionsschluss nicht beantwortet werden. Wohl aber ließ die UB-Pressestelle – ebenfalls auf Nachfrage – wissen, dass sämtliche Infos zur aktuellen Situation im Eingangsbereich über "verschiedene Kanäle kommuniziert würden, etwa Website und Kommunikationsstellen".

Dort ist zu lesen: "Bis zur Behebung des Schadens sind Wege mit Holzplatten eingerichtet, auf denen unter anderem Benutzerinnen mit Elektrorollstühlen, Bücherwägen und so weiter gesichert fahren können." Für den restlichen Teil des Eingangsbereichs, für die "Cafeteria und zwischen den Schließfächern" wird Entwarnung gegeben: Dort sei der Boden mit bis zu 500 Kilogramm pro Quadratmeter belastbar. Ein Boden im Eingang eines öffentlichen Gebäudes, der für motorbetriebene Geräte, etwa Elektrorollstühle, nicht ausgelegt ist, erscheint einigen Nutzern der UB beim Lesen der Info "krass". Die drei wollen nicht namentlich genannt sein, überlegen aber, mit einer Initiative gegen diesen Mangel aktiv zu werden – dann namentlich. Einstweilen wird die UB mit dem Kuriosum sogar ziemlich öffentlich werden müssen: Am Wochenende wird den in Freiburg versammelten Alumni aus aller Welt die neue UB vorgestellt. Inklusive Holzweg, versteht sich.