Mutmaßliche Tankstellenräuber in Haft

Adrian Hoffmann

Fahnder der Freiburger Kriminalpolizei haben am Dienstag zwei weitere mutmaßliche Tankstellenräuber in eine Haftanstalt eingeliefert.

Die akribischen Ermittlungen hatten die Polizei zu den beiden jungen Männern geführt - einem 21jährigen aus Syrien sowie einem 18jährigen aus dem Libanon. Beide Männer sind der Polizei bereits hinlänglich wegen verschiedener Straftaten bekannt. Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, gemeinsam mit zwei anderen Tatverdächtigen seit Anfang 2006 eine Serie von Raubüberfällen, insbesondere auf Tankstellen, begangen zu haben. Mitte Februar waren nach dem letzten Überfall auf eine Tankstelle zwei Tatverdächtige (ein dunkelhäutiger 18-jähriger Freiburger und ein 19-jähriger Kroate) festgenommen inhaftiert worden. Die Männer befinden sich noch heute in Haft. Seit deren Festnahme ist die Serie von Tankstellenüberfällen und Überfällen auf Lebensmittelmärkte in Freiburg abgerissen. Jetzt wurden die beiden mutmasslichen Mittäter festgenommen. Wie die Ermittlungsakten zeigen, war auch in diesem komplexen Ermittlungsverfahren die so genannte DNA-Spur, die Straftäter annähernd immer am Tatort hinterlassen, für die Ermittler sehr hilfreich. Aufgefunden wurden inzwischen auch die Tatwaffen, zwei Pistolen und ein Messer. Alle Personen sind bei der Polizei hinlänglich als Straftäter bekannt, der 19-jährige Kroate war bereits früher wegen zweier Raubüberfälle, unter anderem auf eine Pfandleihanstalt, festgenommen worden. Besonders verwerflich am Tatverhalten der vier war, dass bei zwei Überfällen, auf eine Tankstelle an der Merzhauser Straße und beim Überfall auf einen Lebensmittelmarkt in Merzhausen, die Opfer massiv angegriffen und verletzt wurden. Der letzte Überfall am 15. Februar 2006 auf eine Tankstelle im Stadtteil Ebnet scheiterte. Der Tankwart ließ sich nicht beeindrucken und griff die beiden Räuber an. Diese flüchteten schließlich ohne Beute. Der Haupttäter, der zum Zeitpunkt der letzten Tat noch 18 Jahre jung war, hat inzwischen die Taten eingestanden. Insgesamt werden den vieren, die in wechselseitiger Besetzung diese Verbrechen verübten, folgende Raubüberfälle vorgeworfen:


Chronik:

  • 11.1.2006: Kurz vor 22 Uhr betreten mehrere maskierte Männer eine Tankstelle an der Wilhelmstraße in Freiburg. Sie erbeuten mehrere hundert Euro und flüchten.
  • 19.1.2006: Wenige Minuten vor 23 Uhr wird eine Tankstelle an der Merzhauser Straße von zwei Maskierten überfallen. Auch hier die Beute mehrere hundert Euro.
  • 26.1.2006: Kurz vor Mitternacht wird die gleiche Tankstelle an der Merzhauser Straße erneut überfallen. Vier maskierte Männer waren zugange, einer drohte mit einer Pistole. Auch hier die Beute Bargeld.
  • 10.02.06: Gegen 20.00 Uhr wird ein Lebensmittelmarkt an der Alten Straße in Merzhausen überfallen. Drei junge Männer waren hier massiv aufgetreten, verletzten die Kassiererin und erbeuteten ebenfalls Bargeld.
  • 15.02.06: Der letzte Überfall ereignete sich kurz vor 20 Uhr. Zwei Maskierte betreten der Verkaufsraum einer Tankstelle im Stadtteil Ebnet. Sie drohen mit einer Schusswaffe und fordern Bargeld. Dieses bekommen die Räuber nicht, sondern werden vom Tankwart angegriffen und in die Flucht geschlagen.
Am Tag darauf werden die ersten beiden Tatverdächtigen festgenommen, der Haupttäter gesteht alle Taten ein.