Muss ich Damen mit Wangenkuss begrüßen?

Betül Yaman

Betül hat Post von einem Mann (nicht Marc!) mit folgendem Anliegen bekommen: "Bei Einladungen und Parties sowohl im privaten, als auch im geschäftlichen Rahmen wird es immer gängiger, dass sich Männlein und Weiblein mit ursprünglich französischem "Rechts-Links-Wangenkuss" begrüßen. Oft erscheint er mir unpassend, übereilt und aufdringlich. Wird dieser Kuss der Etikette gerecht? Ist er nicht vielmehr eine aufgesetzte Verhaltens-Demonstration? Habe ich als Mann eine faire Möglichkeit, diese Begrüßungsform zu vermeiden, ohne die Dame zu verletzen? Etwa durch freundliches Handreichen?"



Sehr geehrter Fragender,

Sie haben Recht, wenn Sie schreiben, es komme immer häufiger vor, dass man sich zur Begrüßung - mehr als nur mit Handschlag - per Küsschen begrüßt. In Deutschland gehört das Begrüßen mit Küsschen tatsächlich nicht zu den Gepflogenheiten im Geschäftsleben und ist somit offiziell tabu. Wie in allen anderen Bereichen auch, kann eine Regel nur in die Tat umgesetzt werden, wenn sie beiden Seiten auch bekannt ist.


So kann ich mir gut vorstellen, wie Sie nicht selten in die Verlegenheit kommen und zur Begrüßung spontan geküsst werden, obwohl Sie das gar nicht möchten.

Bitte beachten Sie Folgendes: Wenn es eine Bekanntschaft ist, die Sie bereits zur Begrüßung küssen (ob Sie dies von Anfang an wollten oder nicht, spielt keine Rolle), sollten Sie Ihr Begrüßungsritual nicht abrupt umstellen, etwa auf Handschlag.

Ich empfehle Ihnen, diesen kurzen Moment lieber weiterhin auszuharren, anstatt Ihr Gegenüber eines Besseren zu belehren.

Es gibt tatsächlich die Möglichkeit, die Sie vorgeschlagen haben: auf höfliche Art die Hand zu reichen und so zu signalisieren, dass Sie Abstand wünschen. Wichtig ist, dass Ihr Gegenüber in Ihrem Gesicht keine Anspannung erkennt. Ihr Gesicht muss ehrlich gemeinte Freundlichkeit und Sympathie ausstrahlen. Mit Ihrem ausgestreckten Arm können Sie gleichzeitig sehr gut den Abstand zum Gegenüber steuern.

In dieser Begrüßungsphase senden Sie Signale, wie viel Nähe Sie wünschen. Es ist erfahrungsgemäß ausreichend, dieses bestimmte Händereichen bei der gleichen Person über zwei bis drei Begegnungen hinweg einzuhalten, bis ein klares Ritual für beide Seiten vorgegeben ist.

Wenn es Damen gibt, die das Küsschen-Ritual regelrecht einfordern und Sie dieses partout nicht wünschen, müssen Sie einen Kompromiss eingehen und es der Person mitteilen. Auch hier eine Empfehlung von mir: Eine Begründung sollte immer allgemein gehalten sein und sich nicht gegen die Person richten.



Höflich, aber bestimmt können Sie unter vier Augen sagen: „Nehmen Sie es mir bitte nicht übel, wenn ich Ihnen sage, dass ich kein Freund von Begrüßungsküsschen bin. Es geht gar nicht gegen Sie persönlich. Sie sind eine sehr sympathische und charmante Frau. Ich hoffe, Sie haben Verständnis dafür.“

Das sollten Sie ehrlich meinen. Und natürlich dürfen Sie in diesem Fall nicht jede zweite Frau im Anschluss mit Küsschen empfangen. Diese Variante ist sicherlich die direkteste und somit auch die härteste Lösung von allen; deshalb nur im Notfall sinnvoll.

Denn: Genau wie ein abgelehntes DU zu einem zwischenmenschlichen Störfaktor werden kann, enthält auch die angekündigte Ablehnung eines Begrüßungskusses die Gefahr der Kränkung.

Mit freundlichen Grüßen,

Betül Yaman