Musical.ly ist die Trend-App der Teens - du kannst damit singen wie Andreas Gabalier

Laura Wolfert

Mit der App Musical.ly kann man ganz einfach Playback-Musikvideos aufnehmen – bei Teenies ist die App ein Mega-Hit. Wir haben es ausprobiert - mit einem Song von Andreas Gabalier. "Hulapalu":



Einmal so rappen wie Sido, singen wie Beyoncé oder schlagern wie Andreas Gablier - und ein schickes Video dazu drehen: Musical.ly macht genau das möglich. Die App basiert auf dem gleichen Prinzip wie Dubsmash: Während ein Song oder eine Audiodatei im Hintergrund läuft, kann man ein Video aufnehmen – und muss nur noch seine Lippen synchron zum Text bewegen. Bei Musical.ly kann man die Clips noch ausbauen: Je kreativer und aufwändiger, desto besser!


Die Zwillinge Lisa und Lena, Nutzername „Lisaandlena“, zeigen, wie es geht. Mit ihren Musical.ly-Clips haben die 13-jährigen Schwäbinnen in kurzer Zeit auf Instagram 1,5 Millionen Follower gewonnen. Mittlerweile haben beide sogar schon eine eigene Modekollektion. Ihr Geheimnis:  Teenie-Lächeln, eine perfekt einstudierte Choreographie, wechselnde Outfits und Drehorte.



Will man selbst ein Video drehen, drückt man auf das gelbe Kreuz in der Mitte des ersten Screens der App und wählt eine Quelle für die Musik – entweder die Musical.ly-Songdatenbank oder die eigene Musik-Bibliothek auf dem Handy. Dann geht’s los mit Playback und Dreh. Danach kann man den Clip mit Filtern bearbeiten und mit Effekten verschönern. Besonders lustig: Man kann Nutzer zu einem Duett einladen, im Clip erscheint man dann abwechselnd.

Mit einer Umfeldsuche kann man außerdem sehen, welche Musical.ly-Videos in der Nähe veröffentlicht wurden.

Unser eigener Versuch:



Info

Musical.ly gibt’s kostenlos für iOSund Android.

Mehr dazu:

[Foto: Marius Buhl]