Musical am Martinstor

Lisa Geiger

Das Ensemble TaM im Theater am Martinstor interpretiert Musical-Klassiker und zeigt vor allem selbst komponierte Stücke in Gesang und Tanz. 20 Darstellerinnen und Darsteller stehen im Musical "So ein Theater" auf der Bühne. Das ganze wirkt erstaunlich professionell.



Wobei die Rahmenhandlung doch ein wenig zu wünschen übrig lässt: Die jungen Schauspieler befinden sich in einem heruntergekommenen Theater und spinnen zwischen Schminkspiegel und Garderobe ihre Intrigen. Denn jeder möchte gerne die Hauptrolle spielen, beziehungsweise der oder die Beste sein. Wie man es auch aus dem Leben kennt, bekämpfen sich vor allem die Damen mit Geschrei und Gezicke.


Wenn die Spielart so bleiben würde, wäre das zum Gähnen. Erst die Verarbeitung dieses Themas macht das Stück zu dem, was es ist. Denn im Tanz, ob es HipHop oder Tango ist, und auch im Gesang versuchen sich die jungen Künstler gegenseitig zu schlagen. Wer ist besser, stärker, skrupelloser? Und man fragt sich: Ist das wirklich die Welt hinter den Kulissen eines Musicaltheaters?



Auch wenn dem Zuschauer vom Geschrei manchmal die Ohren klingeln, besänftigen die Darsteller das Gehör doch noch mit Liedern wie „Häuschen im Grünen“ aus dem Musical „der kleine Horrorladen“, „American Dream“ aus „Miss Saigon“, und „America“ aus „West Side Story“. Nathalie Schäffer, Melanie Holzschuh, Patrick Schubnell, Guido Breidenbach und Catherin Joos präsentieren dabei ihre überraschend ausgereiften Musicalstimmen. Vicky Weißbrodt und Larissa Karge versetzen derweil den Zuschauer in amerikanische HipHop-Tanzfilme und wirken dabei keinesfalls aufgesetzt oder bemüht.



Mehr dazu:

  • Wann: 8. & 9. Februar, 20.30 Uhr, 10. Februar, 19.30 Uhr
  • Wo: Theater am Martinstor, Kaiser-Joseph-Str. 237