Münsterwurst-Meier, Medienstar

Adrian Hoffmann

Überall heißt es, er habe die besten Würste! Die Badische Zeitung hat es heute in ihr Erstsemester-ABC (nur für Abonnenten) aufgenommen - und selbst in einer Zeitung aus Milwaukee (USA) hat der Münsterstand schon seinen Platz gefunden, eine Autorin lobt die Würste über alles. Aber was bitte ist Meiers Geheimnis? Wir haben einfach mal bei Jan Meier, 31, der zusammen mit seinem Bruder Thomas den Stand leitet, nachgefragt.



Der Münsterwurst-Meier, der ist Medienstar. Woran liegt das?

Jan Meier: Uns gibt es halt schon lange, seit 1949. Ich glaube, das ist der Grund dafür, warum wir so bekannt sind.

Ja, aber da muss doch mehr sein. Was ist Ihr Geheimnis?

Jan Meier: Geheimnis würde ich das nicht nennen. Ich könnte mir vorstellen, dass es vielen bei uns schmeckt, weil wir Zwiebeln in der Pfanne haben. Und die Würste nehmen das Zwiebelaroma an.

Das hört sich plausibel an.

Jan Meier: Und die Zwiebeln nehmen auch das Fett auf, wir füllen oft nach.

Eine Journalistin einer Onlinezeitung aus Milwaukee hat über ihre Würste geschrieben. Wussten Sie das?

Jan Meier: Ja, mein Bruder hat mal spaßeshalber im Internet nach uns gesucht. Da hat er diesen Beitrag auch gefunden.

Haben Sie viele Stammkunden aus anderen Kontinenten?

Jan Meier: Kontinente? Weiß ich nicht. Wenn die Leute hier Urlaub machen, kommen sie schon öfter vorbei. Und es gibt Schweden, die kommen jedes Jahr auf dem Weg in den Süden bei uns vorbei.

Kommen die wegen des schönen Schwarzwaldes oder weil sie Hunger haben?

Jan Meier: Na, ich denke schon, dass die vorrangig deshalb kommen, weil es ihnen um die Wurst geht.

Wie reagiert auf diese Begeisterung eigentlich die Konkurrenz?

Jan Meier: Die haben ja auch ihre Stammkunden.

Wie viele Würste essen Sie am Tag?

Jan Meier: Eine.

Nur?

Jan Meier: Ja. Wolle Se au eine?

Sorry, vielen Dank. Ich bin Vegetarier.