Montag in der Schweiz: Basler Morgenstraich!

Christoph Ries

Eine Stadt im karnevalistischen Ausnahmezustand, und das kurz vor Sonnenaufgang: Am Montag morgen um vier Uhr bläst Basel zum Morgenstraich. Wir zeigen dir, wo am steilsten gefeiert wird.



Wenn am Montag um vier das Basler Licht erlischt und der Ruf "Morgestraaich, vorwärts Marsch!" durch die Innenstadt dröhnt, strömen hunderte Trommler und Fanfaren durch die Gassen. Der traditionelle Basler Morgenstraich beginnt. Bis früh in den Montagmorgen feiern die Narren in der verkehrsbefreiten Zone zwischen Aeschenplatz und Mustermesse den historischen Verstoß gegen das Trommelverbot. Party gemacht wird natürlich schon viel früher. Wir zeigen, wo:


Zur Morgenstraich Warm-Up Party bläst der Musikclub Aha. In der Steintorstraße 35 legt DJ Ice ab 22 Uhr Party-Hits auf. Eintritt: 10 Schweizer Franken. Der Club liegt ziemlich zentral in der City, ihr könnt also durchfeiern bis kurz vor Lichterlöschung. Aber Achtung: Nicht zu spät Richtung Innenstadt laufen. Gute Plätze für den Narrenzug sind rar.

Gut erreichbar, weil in Bahnhofsnähe: die Da Vinci Lounge in der Bissingerstraße. Hier wird ab 21 Uhr Elektro und House aufgelegt. Der Eintritt zur Morgenstraich Reunion 08 kostet bis 23 Uhr 15 CHF, danach seit ihr mit 20 dabei.



Wer's lieber etwas karnevalistischer möchte, geht zur Karaoke-Nacht im Club Escape (Lausenerstraße 22). Genauso wie das Aha und die Da Vinci Lounge sehr zentral gelegen, trällert das Basler Partyvolk hier ab 20 Uhr Schlager, Oldies und Party-Hits nach.

Spätestens gegen drei solltet ihr langsam Richtung Aeschenplatz zockeln. Dort geht um vier Uhr das Licht aus und die Party los.

Wer nach dem Umzug noch allen sieben Sinne beieinander hat, darf beim Frühschoppen im Singerhaus die Party-Nacht ausklingen lassen. Wie gesagt: Sieben Sinne und so...

Mehr dazu: